Oberstufe

Oberstufenleiterin
Daniela Kessler
Beratungslehrer
Ralf Diele
Beratungslehrerin MSM
Heike Brakelmann

Die Oberstufe an der MSM
Daniela Kessler

Unsere Oberstufe bedeutet für die Schülerinnen und Schüler, die in der Sekundarstufe I bei uns waren, einen Neustart. Das hängt auch damit zusammen, dass in der Sekundarstufe II etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler von den benachbarten Realschulen und Hauptschulen neu zu uns wechseln. Damit der Neustart für alle mit den gleichen Bedingungen startet, mischen wir die Lerngruppen in der Einführungsphase der Oberstufe ganz neu durch. Allerdings hat es sich bewährt, zumindest in den Kernfächern Deutsch, Mathe und Englisch, feste Lerngruppen einzurichten, in denen man immer mit den gleichen Mitschülern zusammen ist. So also wählt jede Schülerin und jeder Schüler in der traditionellen Einführungswoche vor Beginn der Oberstufenzeit einen oder zwei Freunde aus, mit denen sie/er gerne in diesen Fächern zusammen lernen möchte.

Allgemein gilt, dass wir in der Oberstufe das fortführen, was in der Sekundarstufe I an unserer Schule begonnen wurde. So legen wir viel Wert auf

  • Selbstständiges und kooperatives Lernen
  • den sinnvollen Einsatz digitaler Medien
  • die aktive Beteiligung der Oberstufenschülerinnen und -schüler am Schulleben.

In der Qualifikationsphase stellt ein umfangreiches und attraktives Fächerangebot sicher, dass jeder Schüler seinen besonderen Interessen folgen und eigenständig Schwerpunkte entwickeln kann. Wir bieten folgende Leistungskurse an:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch
  • Kunst
  • Psychologie
  • Sozialwissenschaft
  • Biologie
  • Sport (in Kooperation mit den benachbarten Gymnasien)

Alle Leistungskurse sind natürlich auch als Grundkurse wählbar. Hinzu kommen:

  • Italienisch (als neu einsetzende Sprache)
  • Niederländisch (als neu einsetzende Sprache)
  • Pädagogik
  • Geschichte
  • Philosophie
  • Religion
  • Technik
  • Chemie

Eine Besonderheit unseres Fächerangebots sind die Projektkurse, die sich bei den Schülern großer Beliebtheit erfreuen. Im Schuljahr 16/17 konnten wir (bereits zu dritten Mal) folgende Kurse anbieten:

  • Kriminalpsychologie
  • Widerstand in der NS-Zeit. Helden und Antihelden

Während der gesamten Oberstufenzeit werden unsere Schülerinnen und Schülern intensiv beraten und begleitet von ihren Stufenleiterinnen und -leitern.  Die Schullaufbahn wird gemeinsam geplant und im Hinblick auf mögliche Stolperfallen durchleuchtet. Es wird individuell besprochen, ob die Fächerwahl korrekt ist und eine günstige und passende Lösung für den Schüler oder die Schülerin darstellt.

Neben den Stufenleitern Herrn Diele, Herrn Seiler, Frau Jansen und Frau Brakelmann ist auch die Oberstufenleiterin, Frau Kessler, für alle Fragen zur Oberstufe ansprechbar.

Die räumliche und digitale Ausstattung konnten wir kontinuierlich im Laufe der Jahre verbessern. Jeder Jahrgang verfügt mittlerweile über zwei mit Smartboards ausgestattete Klassenräume. Das Selbstlernzentrum im Oberstufengebäude ist mit 25 Computern ausgestattet und kann von den Schülerinnen und Schülern in den Freistunden für eigenständige Arbeitsphasen genutzt werden. Zum Schuljahr 2017/18 erhält die Oberstufe zudem zwei neue Klassenräume mit Smartboards im Anbau. Ein Laptop-Koffer mit acht mobilen Geräten wird im Unterricht sehr häufig eingesetzt.

Obwohl wir in der Oberstufe keine feste Mittagspause haben, gibt es in den Freistunden ab dem Schuljahr 17/18 die Möglichkeit in der Mensa an der Nudel- oder Salatbar für wenig Geld ein ordentliches Essen zu bekommen. Darüber hinaus bietet das Café International gesunde Brötchen und Getränke für die Pausen an.

Eine große Rolle spielt in unserer Oberstufe die Berufsvorbereitung.  Besonders erfolgreich ist die Kooperation mit dem Projekt „Talentscouting“ der Fachhochschulen und Universitäten.  In einer regelmäßigen, individuellen und intensiven Beratung können die Schülerinnen und Schüler Wege für die Realisierung der eigenen Zielvorstellungen entwickeln. Das reicht von Informationen zu Studiengängen bis hin zur Finanzierungsmöglichkeiten eines Studiums.

Darüber hinaus gibt es in der Einführungsphase neben der Potenzialanalyse auch ein festes Berufspraktikum vor den Sommerferien.

Hochschultage und Berufsberatungen durch die Agentur für Arbeit ergänzen das Angebot zur Berufsvorbereitung.

Text: Daniela Kessler, Oberstufenleitung

nach oben