Aktuelles

MSM-Kurzmeldungen

Die erfolgreichsten TeilnehmerInnen der Wettbewerbe in Englisch und Mathematik stehen fest.

Hier kann man sie sehen!

WM-Aus für Deutschland? Dem Spiel mit den beliebten Fußballbildchen zur WM tut diese traurige Tatsache keinen Abbruch.

Hier kann man mehr zum „Klatschen“ erfahren!

MSM-Shop neu eröffnet!

Lest hier mehr!

21.6.18: Ein Buchtipp für Menschen
ab 10 J.

 Nick Perfect – Bruder per Post von Eva Kuhlmann

– eine Buchempfehlung unserer Bibliotheksleitung Claudia Freese!

Lest hier mehr: Link zur Leseecke

Das ForumTv der MSM
sorgt für mehr Sicherheit im Bochumer Verkehr!

Unter der Leitung von Thomas Moy de Abreu drehen SchülerInnen unseres fünften, neunten und zehnten Jahrgangs Filme für die Verkehrswacht Bochum. Die Filme wird die Bochumer Verkehrswacht in Zukunft dazu nutzen, alle SchülerInnen Bochumer Schulen in Punkto Verkehrssicherheit zu schulen! Der Auftrag ging exklusiv an Thomas Moy de Abreu und die Video-AGs der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule.

Hier erfahrt ihr mehr uber unsere Video-AGs und das MSM ForumTv!

Der Klassen-Wettbewerb schön und ordentlich ist entschieden!

Besucht auch unsere Online-Schülerzeitung!
sibylla.schuelerblatt#MSMschönundordentlich

Hier kommt der Artikel unseres Schülerblattes:

Wir haben eine Gewinnerklasse!
Es war unglaublich, wie viele von euch die Klassen bewertet haben und zunächst gab es auch ein sehr spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen von zwei Klassen. Doch dann zog innerhalb weniger Stunden die Siegerklasse uneinholbar davon.
Wir danken euch für über 1000 Zugriffe auf unsere Seite, für über 100 neue Abonnenten und für fast 750 likes bei #MSMschönundordentlich !! Den 1. Platz erreichte die Klasse 9d und gewinnt den Klassenausflug zur @Jahrhunderthalle_Bochum ! Herzlichen Glückwunsch!

Lebst du noch oder läufst du schon? –
Die MSM beim Bochumer Halbmarathon

Text und Fotos: Frida Dressler

Bei besten Laufbedingungen fand am Sonntag der Stadtwerke-Halbmarathon in der Bochumer Innenstadt statt. Unter den vielen Teilnehmern gingen auch eine Schülerstaffel und fünf Lehrerstaffeln der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule mit an den Start. Jedes Team absolvierte zu viert die Halbmarathon-Distanz von etwas mehr als 20 Kilometern.

Die Staffel mit den Schülern Tom Heß, Cemal Öksüz, Lennard Boesger (alle EF) und Jakob Kaltwasser (Q1) lief ein tolles Rennen und erreichte den 3. Platz in einer Zeit von 1:45:05 Stunden. In der Wertungsklasse der Frauen holte sich die Staffel von Svenja Hannes, Daniela Kessler, Isabell Feyen und Sabine Jansen den zweiten Platz. Die gleiche Platzierung erreichten Bernd Roettgers, Sebastian Seiler, Marius Kruza und Frida Dreßler in der Mixed-Wertung mit einer sehr starken Zeit von 1:26:36 Stunden.

Zudem konnte unsere Schule den 5. Platz in der Frauenwertung (Christina Uebing, Kamuran Turan, Anne Ladwig und Isabel Geller), den 10. Platz in der Männerwertung (Mark Stinn, Christian Detmer, Matthias van den Boom und Marius Jakobus) und den 20. Platz in der Mixed-Wertung (Karoline Sachs, Rebecca Stetefeld, Diana DiFina und Marcel Terjung) verzeichnen.

Neben den Staffeln war die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule auch beim Halbmarathon und beim Schülerlauf vertreten. Während sich Alayna Römer und Ulrika Paulner mit Bravour der längsten Strecke des Tages stellten, nutzte die neue Klasse 5a den Wettbewerb des Schülerlaufs als ersten Klassenausflug. Fatmanur Hiz (8e) und Lea-Sophie Reche (7b) meisterten ebenfalls die 2,2 Kilometer des Schülerlaufs.

Herzlichen Glückwunsch allen Starterinnen und Startern!

 

 

nach oben

marathon-18-4, Foto: Frida Dressler
marathon-18-2, Foto: Frida Dressler
marathon-18, Foto: Frida Dressler
marathon-18-3, Foto: Frida Dressler

Schule ohne Rassismus – Projekt in der Oberstufe

BVB gegen Rassismus und Diskriminierung.
Text und Fotos: Luca und Florian, Jg. 11

Am Dienstag, den 10. Juli, besuchten 27 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit vier Lehrkräften der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule eine Veranstaltung von Borussia Dortmund zum Thema „Rassismus und Diskriminierung“.

Die Veranstaltung bestand aus zwei Teilen. Einem Workshop, der von Daniel, einem Mitarbeiter des BVB-Lernzentrums geleitet wurde und einer Stadionführung durch den Signal Iduna Park.

Ein Schwerpunkt des Workshops war das Thema ,,Flüchtlinge’’ und wie die Situation der Flüchtlinge in der kompletten Welt aussieht. Daniel räumte mit Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen auf und machte deutlich, dass Parteien wie die AFD oft nur halbe Fakten benutzen, um uns damit Angst zu machen. Spielerisch und sehr anschaulich erlebten wir dann, dass das Problem der „Flüchtlingskrise“ überhaupt nicht so groß ist, wenn man es in Relation zu anderen Flüchtlingsproblemen auf anderen Kontinenten setzt.

In einem weiteren Schwerpunkt ging es dann um Diskriminierung und Rassismus im Fußball zum Beispiel zwischen verfeindeten Fans.

Schüler-Statements:

„Daniel hat das Thema sehr interessant gestaltet, so dass keine Langeweile aufkam.“

„ Mit Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen wurde aufgeräumt.“

„Ich habe einige neue Dinge erfahren, die mir vorher nicht bewusst waren. Zum Beispiel, dass „normale“ Fan-T-Shirts politische Botschaften enthalten.

„Bei der Stadion-Tour wurde uns viel gezeigt. Leider konnten wir uns nicht alles anschauen, da momentan viel umgebaut wird. Die Polizeistadion mit den Zellen war schon klasse.“

Insgesamt war es ein gelungener Workshop zum Thema Rassismus im Fußball und ein interessanter Tag.

 

nach oben


„Mord und Totschlag“ an der MSM

Text: Luisa Jenicek, Jg. 13

„Seit ungefähr 15 Jahren nutzen Grund- und Leistungskurs des Faches Psychologie der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule in Bochum-Wattenscheid kurz vor dem Abitur in der Jahrgangsstufe 13 bzw. Q2 den Exkurs in die angewandte Disziplin der Kriminalpsychologie, seit mehreren Jahren wird dem hohen SchülerInneninteresse in einer eigenen Unterrichtsreihe „Kriminalpsychologie“, in der alle Themen der abiturrelvanten Phase wiederholt werden, gerecht und seit sechs Schuljahren haben die Schüler und Schülerinnen der Stufe 12 bzw. Q1 auch die Möglichkeit, einen Projektkurs zu diesem Thema zu wählen, wobei sie am Ende in einem eigenständig erstellten Portfolio, welches gleichsam die Facharbeit ersetzen kann, und in einem Vortrag den selbstgewählten Aspekt präsentieren müssen“ (Sabine Stanicki und Dr. Andrea Kleffmann in: Psychologie-Unterricht 09/2016, S. 8).

Neben dem Besuch der Forensik in Herne gehört Dank der Kooperation mit der JVA in Bochum auch der planmäßige Besuch von freiwilligen Insassen an der MSM dazu:

 

Am 19.06. 2018 spätnachmittags schneiten die Schüler und Schülerinnen der Psychologie-Projektkurse ausgelassen ins Café International. Naschteller zieren die Tische, Gläser werden rumgereicht, wir lachen und die Stimmung ähnelt einem netten Kaffeeklatsch.

Dann, die Tische sind gedeckt, die Gläser gefüllt, der Kaffee gekocht, wird es ruhiger. Der erwartete Besuch kommt herein, an einem für sie gedeckten Tisch nehmen sechs Personen Platz und mit einem Mal ist es wirklich ruhig. Wir wussten nicht, was uns erwartet, hatten mit viel gerechnet, doch vier freundliche, unscheinbare Männer, die etwas nervös wirken, waren wohl in den Erwartungen der wenigsten vorgekommen.

Dann stellt sich der Vollzugsbeamte vor, er ist lange dabei, hat sowohl im geschlossenen als auch im offenen Vollzug gearbeitet und hat viel gesehen und erlebt. Seine Kollegin ist jung, sie stellt sich kurz vor und ein kurzes Schweigen tritt ein.

Die Blicke richten sich auf diejenigen, wegen denen wir gekommen sind, die vier Gäste stellen sich kurz vor. Anfangs fällt es schwer, jemanden zu finden, der sich traut, Fragen zu stellen, niemand wollte anfangen, man merkt, dass alle etwas nervös sind. Etliche Fragen stellen wir uns, nach den kurzen einführenden Worten der Vollzugsbeamten. Was dürfen wir fragen? Wie weit dürfen wir gehen? Wie soll man Fragen stellen, die einen interessieren, ohne jemanden verlegen zu machen? Was interessiert uns am meisten?

Schlussendlich beginnt ein etwas holpriges Gespräch, Fragen über das Leben im Gefängnis, wie es sich dort lebt, über Familie und Angehörige, Freunde, über Freiheiten. Wir reden über die Ausbildungen, die sie machen, und darüber, was sie tun werden, wenn sie wieder frei sind und mitten drin vergleichen wir beinahe beiläufig die Realität mit dem, was uns Hollywood zeigte, an diesem Thema blieben wir lange hängen. Wir können uns ein Bild fernab von Hollywoodfilmen und Serien machen. Ein unverzerrtes Bild über eine Welt, in der wir nicht zu leben scheinen, die aber ein Teil unseres Alltags ist. Auch die Frage nach den Straftaten bleibt nicht aus, auf diese Frage folgt das längste Schweigen, dann wird sie aber beantwortet. Uns wird klar, dass es den Männern, die eigentlich ganz normal wirken und freundlich scheinen, schwerfällt, darüber zu reden, was sie getan haben und uns ist klar, dass es ihr gutes Recht ist und, dass sie nicht stolz auf das sind, was sie getan haben.

Der Vergleich war spannend, wir sitzen auf der freien Seite der Welt und es ist uns vielleicht gar nicht so bewusst. An diesem Nachmittag sind wir ganz normalen Menschen begegnet, die Fehler gemacht haben.

Wir bedanken uns für den Mut, darüber zu reden, für die Offenheit und den netten Besuch, diesen Nachmittag werden wir so schnell nicht vergessen.

nach oben

Foto: Andrea Kleffmann

MSM mit Mut und Toleranz –
wir feiern Vielfältigkeit!

MSM ist Schule ohne Rassismus Schule mit Courage! Kurz vor Ferienbeginn erlebten wir alle einen großartigen Tag mit starken Projekten, interessanten Begegnungen und festlichen Momenten.

Am 10. Juli 2018 erfolgte der Schluss-Akt der Bewerbung um die Auszeichnung der MSM als „Schule ohne Rassismus Schule mit Courage“. In 41 verschiedenen Projekten beschäftigten sich die Elf- bis Achtzehnjährigen mit Aspekten und Fragen des friedlichen Miteinanders: Wie fühlt es sich an, anders und fremd zu sein? Wieso braucht es 73 Jahre nach Beendigung des Nationalsozialismus Gedenkstätten und Kunstprojekte wie das Stolpersteinprojekt? Wie kann man mit Bild und Text für Toleranz und Zivilcourage werben und wie lässt sich gelebte Vielfalt sichtbar machen? Was ist Heimat und wie viel Heimat und Grenze brauchen wir und wie geht man mit seinen eigenen Vorurteilen um? Der Bochumer Projektleiter Tobias Blöink begleitete uns durch den Tag.

Einige Gruppen verließen die Schule, um Antworten zu finden. Sie besichtigten die Gedenkstätte in Bergen Belsen, suchten Orte in Wattenscheid und Bochum auf, an denen Juden und Jüdinnen lebten und deportiert worden waren oder waren zu Gast in Synagoge und Kloster.

Andere erlebten spielerisch Momente der Ausgrenzung und des Andersseins in Standbildern, Rollenspielen und Planspielen. Es wurde über eigene Erfahrungen mit Diskriminierung in Opfer- und TäterInnen-Rolle reflektiert. Die SchülerInnen entwickelten eine Charta der Vielfalt, schrieben Liedtexte für einen Klassensong und gestalteten Plakate, die für ein friedliches Miteinander werben. So bestimmte das Lernen und Arbeiten den ersten Teil dieses außergewöhnlichen Tages.

Ab 12.00 Uhr wurde es festlich. Was nun folgte, waren eindrückliche Aktionen, die uns alle spüren ließen, dass wir an der MSM eine große Gemeinschaft bilden, die zusammengehört.

Ein erster Höhepunkt war die Menschenkette, in die wir uns einreihten. Sie wand sich um den Gebäudekomplex von Haupthaus und Fünferhaus. Rund 1200 m lang wurde dieses Band aus Lernenden und Lehrenden der MSM. Eine Drohne beförderte eine Kamera über unsere Köpfe und machte hoch oben, mitunter durch einen leichten Wolkenschleier, Aufnahmen von uns.

Zu den feierlichen Momenten des Tages gehörte auch das Steigenlassen der Luftballons: die große Menschenmenge, die wir auf dem Schulhof waren, das gleichzeitige Aufsteigen der Ballons und die Freude in den Gesichtern über den schönen Anblick.

Den dritten Höhepunkt des Tages bildete der Festakt im ungeteilten Raum der Sporthalle. Zwei der drei Paten unserer Projektbewerbung gaben uns die Ehre: Fußballtrainer Mike Büskens und Andreas Halwer, Mitarbeiter im Stadtarchiv Bochum. Schulleiter Uli Sauter begrüßte Publikum und Gäste und sprach einleitende Worte. Es folgten Reden der SchülerInnenvertreter Ergün und Jordan und von Tobias Blöink, Bochumer Leiter des Projektes „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Tobias Blöink überreichte anschließend das Schild mit dem Logo des Projekts. Begeistert verfolgte das Publikum die Darbietungen unseres Zirkusses Watt’n Zirkus mit Nummern aus Akrobatik und Jonglage. Der Schulchor unter der Leitung von Lisa Lambert und Andrea Kircher machte Mut mit „We shall overcome“, dem Klassiker unter den Protestliedern.

Mit von SchülerInnen gespendeten, internationalen Speisen vom Buffet ließen wir den Tag ausklingen. Gestärkt, geschlossener und gut gelaunt begaben wir uns auf den Heimweg.

Der große Dank der MSM-Gemeinschaft gilt unserer SchülerInnenvertretung, die in fast zweijähriger Vorbereitungszeit dieses Projekt angestoßen, vorangetrieben und dessen Verwirklichung möglich gemacht hat. Wir sind froh, dass wir uns zu Toleranz und Mut im Alltag verpflichtet haben und aufgerufen sind, Tag für Tag an uns zu arbeiten und diese Werte an der MSM zu schätzen und zu leben.

Hier gibt es mehr Fotos zum Projekttag.

Hier geht’s zum Film: Menschenkette.

Das Presse-Echo findet man hier.

Hier gelangt man auf die offizielle Seite
des Projektes Schulen ohne Rassismus, Schulen mit Courage.

nach oben

courage-22, Foto: Anke Droste
courage-24, Foto: Anke Droste
courage-20, Foto: Anke Droste
courage-26, Foto: Anke Droste

 

Die erfolgreichsten TeilnehmerInnen beim Mathematik-Wettbewerb „Känguru“ im Jahr 2018.

Foto: Sonja Schlange

Die erfolgreichsten TeilnehmerInnen beim Fremdsprachen-Wettbewerb Englisch „Big Challenge“ im Jahr 2018.

Foto: Sonja Schlange

 

Hier kann man mehr über Wettbewerbe an der Msm erfahren.

nach oben

Bei bestem Wetter zu Höchstleistungen –
das Sportfest

Über 700 SchülerInnen der Jahrgänge 5, 6, 7 und 8 der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule versammelten sich am Dienstag, den 3. Juli, um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Hierbei mussten sie die Disziplinen Sprint, Weitsprung und Wurf absolvieren.

Bei strahlendem Sonnenschein holten die jungen AthletInnen das Beste aus sich heraus. Obwohl die Bedingungen sehr gut waren – gute Sicht, trockene Bahnen, kein Wind – gab es bei den Läufen ein, zwei Stürze. Zum Glück verliefen sie glimpflich und die betroffenen AthletInnen konnten weitermachen.

Auch diesmal bildeten die Staffelläufe die Höhepunkte der Spiele. Es gab Vier, pro Jahrgang Einen. Jede Klasse bestimmte die acht schnellsten LäuferInnen. Da für jede Position mehrere Freiwillige bereitstanden, kam es mitunter zu tränenreichen Entscheidungen. Die Übergabe des Stabes klappte auch bei den Kleinsten schon recht gut. Bei der ersten Staffel des Tages kam nach den Sportklassen 5a und 5c die Klasse 5b als erste durchs Ziel.

Der Fachbereich Sport mit seinen Lehrkräften unter der Leitung von Marius Kruza sorgte wieder für eine gute Vorbereitung und Durchführung, sodass die KlassenlehrerInnen ihre Riegen sicher durch die Wettkämpfe leiteten. Ein kleines Catering lieferten SchülerInnen der Oberstufe. Unser Sanitätsdienst unter der Leitung von Lisa Böing war vor Ort und stets einsatzbereit.

Gegen 14.00 Uhr war jede Stoppuhr wieder auf Null gestellt und jedes Maßband eingerollt. Ausgepowert und in der Gewissheit, alles gegeben zu haben, trat man den Heimweg an.  5. Juli 2018

nach oben

Die Wettkämpfe können beginnen!
Die zweite Position läuft los.
Bloß nicht fallen lassen!
Der Ablauf des Staffellaufs wird von Bernd Röttgers und Marius Kruza (rechts) erklärt.

Klatschen – das Pausenspiel

Seit einigen Wochen kann man im Forum bis zu 30 SchülerInnen sehen, die hockend, sitzend oder liegend mit kleinen Karten spielen. „Klatschen“ ist das Spiel der Stunde. Es wird mit Fußballbildchen gespielt, es kann zu zweit, aber auch in kleinen Gruppen gespielt werden. Die Bilder werden normalerweise in Alben parallel zur WM gesammelt, doch hier haben die wenigsten ein Album.

Die Regeln sind einfach. Die Sammelkarten werden mit der Schauseite nach oben ausgelegt. Wer es schafft, alle ausliegenden Bildchen durch Schlagen auf den Boden mit der flachen Hand umzudrehen, darf sie aufnehmen. Die Bilder dürfen dabei nicht berührt werden, allein der Windzug, der durch die sich bewegenden Hände entsteht, darf hierfür eingesetzt werden.

Schön zu sehen, dass das frühe Aus „unserer Mannschaft“ die Freude an diesem Spiel nicht genommen hat.

 

 

nach oben

Das Forum der MSM - zurzeit Tummelplatz für "Klatscher"
Das "Klatschen" ist gar nicht so einfach!

Ein Artikel unserer Online-Schülerzeitung zur Erneuerung der MINT-Zertifizierung
Text und Foto: Luca Müllrich, 11. Jg.

sibylla.schuelerblatt Vielleicht ist euch auch schon mal dieses Schild im Forum an der weißen Wand aufgefallen? Das ist das MINT-Siegel. Dieses zeichnet uns als Schule für exzellente Arbeit im MINT-Bereich aus. Die Schule ist seit 3,5 Jahren im Besitz des MINT-Siegels.

Allerdings muss das Siegel auch alle drei Jahre verlängert werden, damit der Nachweis erbracht werden kann, dass die Arbeit weiterhin exzellent ist. Dies war am 18. Juni 2018 der Fall. Im Vorfeld kam die „Jury“ zu uns in die Schule und hat sich alles angeschaut. Sie führten Interviews mit Schülern, Lehrern und Eltern durch, um herauszufinden, ob die Arbeit immer noch so gut ist wie vor drei Jahren.

Sie sind zum Schluss gekommen, dass sich die Maria Sibylla Merian-Gesamtschule im MINT-Bereich gut weiterentwickelt hat. So wurde die Schule nach Düsseldorf eingeladen, um die Rezertifizierung entgegenzunehmen. Aus diesem Grund fuhren Herr Heyers (als MINT-Lehrer), Frau Wichern (als Schulleitungsmitglied) und Luca Müllrich (als Schüler) am Montag gemeinsam nach Düsseldorf.

Am Anfang hielten verschiedene Personen eine Rede. Unter anderem auch die Schulministerin von NRW, Frau Yvonne Gebauer. Herr Heyers hat eine Präsentation über die Digitalisierung an unserer Schule gehalten.
Als Höhepunkt wurde, wie auf dem Bild zu sehen, das Siegel bzw. die Urkunde überreicht.
Weitere Infos zum Siegel könnt ihr auf der Seite von MINT NRW nachlesen. Luca Müllrich

Diesen Bericht schrieb der Redakteur @luca_1ns1de des schuelerblatts für euch.

 


 

nach oben

Das Bundesverdienstkreuz
für Ulrich Pieper

Die MSM-Schulgemeinde gratuliert!
Fotos: IFAK

Am 23. Mai 2018 wurde Ulrich Pieper das Bundesverdienstkreuz verliehen. Der feierliche Akt fand in Berlin im Schloss Bellevue statt. Dekoriert wurde unser Kollege, Lehrer und Freund von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Ulrich Pieper erhielt die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland für seine besonderen Leistungen auf dem Gebiet des Ehrenamtes: Ulrich Pieper ist Gründungsmitglied und Vorsitzender des Vereins für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe, IFAK.

In der von Susanne Daubner verlesenen Laudatio heißt es:
Susanne Daubner ist Moderatorin und Nachrichtensprecherin bei der Tagesschau, ARD.

„Als die meisten Deutschen noch von „Gastarbeitern“ sprachen, engagierte sich Ulrich Pieper bereits für Integration. Schon im Alter von 18 Jahren war er einer der Gründer des Vereins für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe – IFAK. Seit 1974 ist Ulrich Pieper im ehrenamtlichen Vorstand des Vereins aktiv, seit 1997 als Vorsitzender. IFAK ist heute Träger von mehreren Kindergärten, Jugendtreffs und Familienhilfezentren und hat zahlreiche Projekte in der interkulturellen Kinder- und Jugendhilfe durchgeführt. Viele, die heute in dem Verein ehrenamtlich mitwirken, hat der Lehrer Ulrich Pieper dort schon als Kinder kennengelernt und ermuntert, ihre Ziele zu verwirklichen. Heute sind sie es selbst, die ihn bei der ehrenamtlichen Arbeit unterstützen und mit ihm zusammen zu Vielfalt, friedlichem Zusammenleben und Chancengleichheit beitragen – zu wichtigen Grundwerten unseres demokratischen Staates.“

Neben Ulrich Pieper wurden an diesem Tag die Journalistin Dunja Hayali und die Schriftstellerin Juli Zeh geehrt, die beide stark politisch-gesellschaftlich engagiert sind.

Die Schulgemeinde der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule freut sich mit Ulrich Pieper über diese höchste Auszeichnung und gratuliert sehr, sehr herzlich!

 

Verlinkung zur Seite der IFAK

Verlinkung zur Seite des Bundespräsidenten

nach oben

Schloss Bellevue
Ulrich Pieper, MSM, erhält das Bundesverdienstkreuz
Lehrer an der MSM

9er auf Zeitreise –
65 Jahre Migrationsgeschichte –
ein Symposium

Fotos: Ebru Dolap

Am Freitag, den 22.6.18, gestalteten SchülerInnen des neunten Jahrgangs ein spannendes Symposium zum Thema Immigration in Deutschland. Die Veranstaltung fand im Café International statt. Gäste und gleichzeitig aktive TeilnehmerInnen waren Mitglieder der IFAK, des Vereins für multikulturelle Kinder- und Jugendhilfe.

Das Symposium war der Schluss- und Höhepunkt eines Projektes, das in Kooperation der Fächer Gesellschaftslehre und Türkisch (WP) durchgeführt worden war. Titel von Projekt und Veranstaltung war „Die Gastarbeiter von damals – unsere muslimischen Deutschen von heute! Eine Zeitreise durch 65 Jahre Migrationsgeschichte“.

Schulleiter Ulrich Sauter und Abteilungsleiterin Anna Touni begrüßten Gäste, SchülerInnen und Lehrkräfte. Der Schulleiter hob den bedeutsamen Beitrag hervor, den die MigrantInnen in den letzten 65 Jahren in Wirtschaft, Kultur und im Miteinander für Deutschland geleistet haben und gab der Gewissheit Ausdruck, dass dies auch für die Zukunft gelten werde.

Im Anschluss informierten und erzählten die Mitglieder der IFAK als MitgestalterInnen der zurückliegenden Jahre des Ankommens und Aufbaus über die Migrationsgeschichte türkischer MigrantInnen. Angefangen bei der Anwerbung von ArbeiterInnen durch die deutsche Industrie in den 50er Jahren über die medizinischen Untersuchungen und die Widrigkeiten der Eingewöhnungszeit bis zur dauerhaften Ansiedlung mit Unternehmensgründungen, Berufsaufstiegen und Karrieren in Wirtschaft, Forschung und Politik und erfolgreichen Bildungsabschlüssen der nachwachsenden Generationen.

Nun war es an den SchülerInnen, ihren Beitrag zur weiteren Durchdringung der Thematik zu leisten. Sie luden Gäste und MitschülerInnen zu einem Rundgang ein, auf dem sie ihre Unterrichts- und Recherche-Ergebnisse auf Info-Tafeln vorstellten und erläuterten. Den Themen Migration, Ankommen und Aufbau hatten sich die Schülerinnen genähert, indem sie sich intensiv mit der eigenen Familiengeschichte auseinandergesetzt hatten.
Live-Musik mit Kübra Saray (10. Jg.) an der Saz rundete das Symposium ab.  27.6.18

nach oben

Symposium an der MSM
Symposium an der MSM
Symposium an der MSM

Hoch hinaus!
Türme im Modell

Im Zeitraum von Januar bis Mai 2018 beschäftigte sich die 10c im Fach Kunst mit der Architektur von Türmen.

Türme aus Gegenwart und Vergangenheit wurden betrachtet, analysiert und präsentiert. Die Film-Dokumentation des Baus des Freedom Towers in New York wurde rezipiert und reflektiert. Die SchülerInnen beschäftigten sich mit den klassischen Prinzipien von Architektur wie Stabilität, Funktionalität und Ästhetik und erweiterten sie um moderne Aspekte wie Nachhaltigkeit.

Nach dieser vorwiegend theoretischen Beschäftigung mit Architektur ging es an die Konzeption und Planung eines eigenen Turmes. Die SchülerInnen arbeiteten in PartnerInnen- und Einzelarbeit. Ideen entstanden, wurden verworfen, veranschaulicht und ausgearbeitet. Materialien wurden gesichtet und gesammelt. Dann wurde geschnitten, geklebt, kombiniert, geschliffen, montiert und farbig gestaltet.

Entstanden sind Türme, die sich nicht nur in ihrer äußeren Form und Materialität stark unterscheiden, sondern auch in Funktion und Konzeption. 21.6.18

nach oben

Neueröffnung!
Der MSM-Shop ist wieder für euch da!

 

Ist dein Anspitzer schon wieder verschollen oder brauchst du dringend ein Heft? Das Verkaufsteam des MSM-Shops wartet auf dich!

Die SchülerInnenfirma feiert in diesen Tagen die Neueröffnung ihres Shops mit tollen Sonderangeboten. Es darf ausdrücklich gehandelt werden!
Das Warenangebot umfasst zurzeit diverse Schulartikel wie Stifte, Radiergummis, Locher und Hefte und Bekleidung wie Blazer, Hemden, Sweatshirts und T-shirts.
Darüber hinaus verfügt die Firma über eine Siebdruckmaschine. Es können Stoffe bedruckt werden, auch solche, die ihr nicht im Shop gekauft habt! Bringt hierfür euer Motiv oder euren Text auf einem Stick mit!

Neben Daniel Taratenko arbeiten 16 weitere MitarbeiterInnen in der SchülerInnenfirma.

Verantwortliche Lehrkraft ist zurzeit Lukas Wienstroer.
Öffnungszeit: montags von 13.30 Uhr – 14.00 Uhr

Öffnungszeiten und Warenangebot werden in Zukunft erweitert!

 

Hier gibt es weitere Informationen zur MSM-SchülerInnenfirma.

nach oben

Bekleidung und Büromaterial
Blazer, Blusen und mehr
Teil der Schülerfirma, der MSM-Shop
Der MSM-Shop befindet sich im Küchenflur.
Siebsruck an der MSM
Daniel Taratenko mit einer Mitarbeiterin beim Siebdruck
Buchhaltung des MSM-Shops
Lukas Wienstroer erklärt Aspekte der Buchhaltung.

Auf der Piste!
Siebener im Zillertal

Text: Kelly Nissen, 7a
Fotos: Uschi Seifert

Mit 26 Schülerinnen und Schülern war die Klasse 7a in diesem Jahr vom 16.03. bis 24.03. auf Skifahrt. Nach zwölf Stunden Busfahrt erreichten wir unser Ziel Aschau, einen kleinen Ort in Tirol in Österreich.

An sechs Tagen lernten wir auf den Hängen des schönen Zillertals das Skifahren: Ausgerüstet mit Ski-Hose, Ski-Jacke, Schal, Mütze, Ski-Handschuhen, Ski-Socken und Ski-Brille ging es ans Gleiten und Schwingen. Der Schneepflug half immer dann, wenn es uns zu schnell wurde.

Diejenigen, die schon Skifahren konnten, sausten verschiedene schwarze Pisten hinunter. Die schwarzen Pisten haben den höchsten Schwierigkeitsgrad und auf jeden Fall mehr als 40 % Gefälle. Es waren vier Lehrer aus verschiedenen Jahrgängen dabei: Frau Seifert, Frau Hannes, Herr Terjung und Herr Detmer.

Wir hatten viel Spaß auf und auch neben der Piste: Im Schnee konnte man mitunter über eingegrabene Schüler stolpern, ein, zwei Türen hielten leider den energiegeladenen Anwendungen einiger unserer Sportschüler nicht Stand und ein kleiner Streit um den Fernseher im Speisesaal war filmreif.

Schwer verletzt hat sich zum Glück niemand, dennoch sah eine Schülerin den Rettungswagen von innen, eine kleine Blutlache auf der Piste gab einen hübschen Farbkontrast und ein fast ertrunkener Ball wurde heldenhaft gerettet.

Die Reise machte allen sehr viel Spaß. Auf der Rückfahrt sangen wir fleißig Schlager und ein weiteres Highlight war die Rast bei McDonalds. Wir waren uns alle einig, das war eine Spitzenfahrt!  (Kelly Nissen, Klasse 7a, 2018)

Hier gibt es Informationen zur MSM-Eliteschule des Sports.

nach oben

 

Ich schenk dir eine Geschichte –
ein Unterrichtsgang zum Tag des Buches

Text und Fotos: Claudia Freese, Mai 2018

„Ich schenk dir eine Geschichte“ – So heißt das Büchlein, das in jedem Jahr an Tausende von Schülerinnen und Schülern des  vierten und fünften Jahrgangs verschenkt wird. 

Eigentlich ist es ein Geburtstagsgeschenk, denn Anlass für diese Aktion des deutschen Buchhandles ist der Sankt-Jordi-Tag, der auf eine alte Tradition in Katalonien zurückgeht.

Seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wird am 23. April zu Ehren des Heiligen ein großes Volksfest rund um das Buch gefeiert. Auf den Straßen werden Buchstände aufgebaut und es werden Millionen von Rosen und Büchern verkauft. 

Hier in Wattenscheid (und in vielen anderen Städten Deutschlands) werden Bücher verschenkt. 

Deshalb besuchten in den letzten zwei Wochen alle fünften Klassen  die Buchhandlung von Kempen. Dort informierte Frau Laser, die Eigentümerin, zum Welttag des Buches. Anschließend durften alle ein bisschen stöbern, am Computer bestimmte Bücher suchen oder sogar die Kasse bedienen. Zum Schluss gab es dann für jeden die neue Ausgabe aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“, in diesem Jahr mit dem Titel „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“. 

Wäre es nicht toll, wenn eine Klasse unserer Schule das Quiz, das am Ende des Buches steht, gewinnen würde? Inzwischen haben sicher schon ganz viele von euch das Buch oder wenigstens den Comic gelesen. Dann ist es eine Kleinigkeit die Fragen richtig zu beantworten. 

Viel Glück
wünscht Claudia Freese, Bibliotheksleitung der MSM

Hier gibt es mehr Informationen zur MSM-Bibliothek!

nach oben

Die Buchhändlerin spricht zu den Kindern. Foto: Claudia Freese
Die Buchhändlerin spricht zu den Kindern. Foto: Claudia Freese
Welttag des Buches - die Fünfer der MSM beim Unterrichtsgang, Foto: Claudia Freese
Welttag des Buches - die Fünfer der MSM beim Unterrichtsgang, Foto: Claudia Freese

 

Schüler entwickeln eigene Apps für das Smartphone

Der MINT-Informatik-Kurs informiert.

Text: SchülerInnen des MINT Kurses, Fotos: Detlef Anschlag

Der 23. November 2017 bleibt für uns ein histortisch wichtiger Tag: Im Ergänzungskurs Arbeitslehre Wirtschaft bei Herrn Anschlag arbeiteten wir seit einigen Wochen daran, eigene Apps für das Smartphone zu programmieren. Dazu nutzten wir gut aufbereitete Materialien von AppCamps.de, einem non Profit Unternehmen aus Berlin, das sich als Startup-Unternehmen auf die Fahnen geschrieben hat, die digitale Schule im Bildungsbereich zu unterstützen. Danke an dieser Stelle für diese erstklassige Initiative an Frau Dr. Diana Knodel und ihr Team!

An diesem denkwürdigen Tag haben wir im Unterricht zum ersten Mal eine lauffähige App, nachdem sie von uns programmiert war, auf unsere eigenen Handys geladen. Dazu benötigt man entweder ein Kabel oder WLAN. Wir konnten das WLAN der Schule benutzten, echt cool. Erst den QR-Code am Bildschirm lesen lassen, Download abwarten und die App lief!

Auch für unseren Lehrer, Herrn Anschlag, war es absolut toll das Ergebnis und die Freude der SchülerInnen zu sehen. Besonders deshalb, weil zwei Mädchen diejenigen waren, die es als erste realisiert hatten! Da haben sie den Jungs gezeigt, was präzise Arbeit ist. Super gemacht!

Seitdem haben wir schon einige Apps realisiert und auf den eigenen Smartphones getestet. Die Initiative von AppCamps.de hat uns sehr geholfen, denn die Materialien sind mit kleinen Videos für die Einführungs- und die Abschluss-Runde ausgestattet. Auch die Lernkarten für die Programmierphase sind bestens vorbereitet und jederzeit online zugänglich. Kurze Anleitungen für Lehrer*innen bereiten schnell den Weg in die konkrete Unterrichtsarbeit. Notwendig ist nur der Zugang zum Internet und ein kostenloser Google-Account.

Unser Werkzeug ist der AppInventor, eine Programmieroberfläche im Web-Browser, die am berühmten MIT, dem Massachusetts Institute of Technology in den USA entwickelt wurde. Von dort stammt auch die in unserem AG-Bereich verwendete Programmiersprache SCRATCH, die schon viele Schüler*innen erfolgreich kennengelernt haben.

Happy Coding everybody!

Hier gibt es Informationen zum Bereich MINT an der MSM!

nach oben

MINT Informatik MSM
Schüler erstellen eigene Apps.
MINT-Kurs MSM
Geschafft: Die eigene App auf dem Handy!

 

Mit Geschick und Verstand –
Ein Schultag rund ums Fahrrad
Ein Projekt von Schülern für Schüler

Sicherheit und Geschicklichkeit rund um das Fahrrad standen an diesem Schultag auf dem Stundenplan. Die Fünfer-Klassen der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule und der Hellweg Schule erlebten am 24. April 2018 gemeinsam einen Projekttag „Sicheres Fahrrad“.

Theorie und Praxis standen gleichermaßen auf dem Programm. Auf dem Sportplatz des Sportzentrums Westenfeld überprüfte die Verkehrswacht die Verkehrstüchtigkeit der Fahrräder und den Sitz der Helme. Darüber hinaus lernten die Kinder die Fachbegriffe für die Bestandteile des Fahrrads kennen.
Den größten Spaß bereiteten die Herausforderungen des Parcours, den erstmals SchülerInnen des sechsten Jahrgangs entwickelten hatten. So sollten die Kinder Wasserbehälter auf dem Fahrrad transportieren und Hindernisse im Slalom umkurven. Die RadlerInnen mussten eine Strecke in scharfem Tempo zurücklegen, um dann kontrolliert zu bremsen. Auch eine bewegliche Rampe galt es mit dem Rad zu überwinden. Hier bewiesen die Kinder, dass sie die verschiedenen Anforderungen des Radfahrens beherrschen und sich geschickt und umsichtig mit dem Rad bewegen können.

Alljährlich organisieren die Schülervertretungen der beteiligten Schulen gemeinsam mit der Verkehrswacht Bochum das Projekt. Eine Besonderheit in diesem Jahr bestand darin, dass der Parcours von unseren Sechsern in einem Wettbewerb entwickelt wurde. Guido Jabusch, Vorsitzender der Verkehrswacht, hatte den Parcours im Vorfeld abgenommen und begleitete den gesamten Projekttag.

Am frühen Morgen hatten die Sechser-Klassen den Parcours für ihre MitschülerInnen aufgebaut, betreuten tagsüber die einzelnen Stationen und vergaben die Stempel bei erfolgreicher Ausführung. SchülerInnen der Oberstufe und des neunten Jahrgangs führten die kleinen TeilnehmerInnen von Station zu Station und AbiturientInnen der Hellweg-Schule sorgten für das leibliche Wohl und füllten so ihre Abifeier-Kasse auf.

Gemeinsam mit den ProjektkoordinatorInnen und SV-LehrerInnen Ralf Diele, Mike Herrmann und Andrea Kleffmann bearbeiteten die SchülerInnen der SV über 250 Urkunden und Fahrradpässe, so dass die Kinder sie schon am darauffolgenden Tag stolz in Händen hielten.

nach oben

Der Fahrradtag an der MSM
Erst der Spurt, dann die Vollbremsung!

Bitte die Diaschau durch Klicken aktivieren!

 

Die Stadtbücherei empfängt
unsere WP-Türkisch-SchülerInnen 

Fotos: Ebru Dolap
Texte: SchülerInnen des sechsten Jahrgangs

Text: Asaf Güclü (6d)

Bugün (20 Nisan 2018) Türkçe dersimizle  kütüphaneye gittik. Çok güzeldi. Kütüphanenin bir elemanı bize ne yapacağımızı anlattı. Gruplara ayrıldık ve her gruba bir tablet verildi. Bir tablet oyunu sayesinde bize kütüphaneyi kendi başımıza tanıma imkanı verildi. Baya zevkliydi. Bu arada usulca kütüphanenin altını üstüne getirdik. Yok şaka! Biliyor muydunuz? Kütüphanenin en önemli kuralı, içeride çok sessiz konuşulmasıdır. Bunu herhalde çok iyi başarmış olmalıyız ki günün sonunda kütüphanenin elemanı bizim çalışmamızdan çok memnun kaldığını söyledi. Kütüphaneyi tanıdıktan sonra, Türkçe kitaplarının bulunduğu bölüme geçtik. Her çocuğun bir görevi vardı. Kitapları karıştırıp masal kitaplarından beyendikleri bir masalı seçmekti. Birbirimize masallar okuduktan sonra güzel bir sınıf gezimiz sona erdi.

Text: Müslüm Altinbas (6d)

Die WP-Türkisch Bande in der Bücherei

Am Freitag, den 20.4.2018 waren wir (WP-Türkisch 6. Jahrgang) nicht wie üblich in unserem Unterricht, sondern besuchten die Stadtbücherei der Stadt Bochum. Diese besteht aus drei Etagen und ist riesig. Einige Kinder kannten die Bücherei schon, andere wiederum nicht. Es war sehr interessant. Eine Bibliothekarin erklärte uns den Tagesablauf. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe bekam ein Tablet, auf dem sie eine Büchereirallye durchführen durften. So hatten wir die Gelegenheit, die Bücherei selber zu erkunden. Nachdem wir die Aufgaben auf dem Tablet bearbeitet hatten, gingen wir gemeinsam in den türkischsprachigen Bereich. Hier schauten wir uns zu unserem Unterrichtsthema „Märchen“ Märchenbücher an und lasen einige durch.

Am Ende der Zeit sammelten wir uns wieder und hörten uns zum Abschluss Märchen an, die uns eine Mitschülerin und ein Mitschüler vorlasen.

nach oben

Bitte die Diaschau durch Klicken aktivieren!

 

Unsere Jüngsten auf großer Fahrt

In diesem Frühjahr 2018 gingen unsere Fünfer auf ihre erste mehrtägige Klassenfahrt. Velbert, Essen-Werden und Reken sind Ziele, die genau die richtige Entfernung haben für die Jüngsten an unserer Schule. Maximal eine Stunde dauerte jeweils die Anreise, dann ging es schon ans Bettenbeziehen und Auspacken.

Im Mittelpunkt dieser ersten Fahrt stehen Spiele und Unternehmungen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppen stärken sollen. Gruppen-Fangen, Rollenspiele, Gruppen-Klettern – die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei.

Zum Abschluss wurde ein großes Lagerfeuer gemacht. Gemeinsam suchten die Kinder geeignetes Holz im Wald und schichteten es fachgerecht auf. Als das Feuer lustig loderte, kandierten sie Marshmallows an Stöcken und ließen sie sich schmecken.

Fröhlich und wohlbehalten landeten die Kinder mit ihren KlassenlehrerInnen am dritten Tag wieder in Wattenscheid.

Hier kann man mehr über das MSM-Fahrtenprogramm erfahren.

nach oben

Fahrtenprogramm MSM
Seine Grenzen austesten

Bitte die Diaschau durch Klicken aktivieren!

 

Das Gute gewinnt!
Der Märchen-Wettbewerb ist entschieden!

 

Fotos: Ulrike Holthoff, Karoline Sachs

In der Aula der MSM fand am 20. April 18 die Preisverleihung zum Schreibwettbewerb „Märchen“ statt. Im fünften Jahrgang hatte jede und jeder Fünfte am Wettbewerb teilgenommen.

Bei der Preisverleihung hoben die Jurorinnen Ulrike Holthoff und Anke Droste die Qualität aller eingereichten Texte hervor. Ganz eigene Geschichten hätten die AutorInnen erfunden und hierbei Vorstellungskraft und Ideenreichtum bewiesen. Es gelangen ihnen Geschichten, die echte Märchen sind, so die PreisrichterInnen. Die kleinen SchriftstellerInnen konfrontieren ihre HeldInnen mit Aufgaben, die unlösbar erscheinen. Und doch darf man als LeserIn stets erleichtert feststellen, dass die Guten das Böse besiegen.

Besonders viel Fantasie und Erzählkraft zeigten Elias Donner aus der 5c, Lena Nist aus der 5a und Hümeyra Kan aus der 5d. Sie teilten sich den ersten Platz und erhielten jeweils eine Urkunde und einen Preis. Ayman Kudmani erhielt einen Sonderpreis für seine bewegende Geschichte über einen geflüchteten Jungen.

Die Jurorinnen stellten fest, dass die Welt Menschen mit Fantasie brauche. Sie gaben der Hoffnung Ausdruck, dass alle TeilnehmerInnen, auch die Nichtplatzierten, beim nächsten Schreibwettbewerb wieder dabei seien. Prompt kam aus dem Publikum die Frage: „Wann findet der Nächste statt?“ Auch die Antwort der Jurorinnen ließ nicht auf sich warten: Der nächste Schreibwettbewerb findet für die jetzigen Fünfer im sechsten Schuljahr statt.

Hier gibt es mehr Infos zum fünften Jahrgang.

nach oben

Mit ihren Urkunden finden sich die PreisträgerInnen zu einem Gruppenfoto zusammen.
Die SchriftstellerInnen des fünften Jahrgangs

Bitte die Diaschau durch Klicken aktivieren!

 

Die VorleserInnen
Zum Lesen verführen

Fotos: Claudia Freese, MSM-Bibliotheksleitung

An diesem Tag konnten sich die SchülerInnen des 5. Jahrgangs ganz entspannt zurücklehnen und spannenden, lustigen oder abenteuerlichen Geschichten lauschen.

Bei der Lese-Rallye besuchen die SchülerInnen drei verschiedene VorleserInnen. So können sie in die Welten dreier Jugendromane abtauchen. Nach einer knappen halben Stunde wechseln die Kinder Raum, Roman und VorleserIn. Alle 5er-KlassenlehrerInnen lasen Kinderbücher ihrer Wahl vor.
Nicht wenige SchülerInnen schnupperten so zum ersten Mal in Klassiker der Kinderliteratur hinein. Es gab Auszüge aus Momo und Die unendliche Geschichte, beide von Michael Ende geschrieben, Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren oder Catweazle – der große Zauberer von Richard Carpenter. Geschichten, die zeitlos sind.

Aber auch jüngere Bestseller wie Tintenherz von Cornelia Funke oder Harry Potter von J. Rowling fanden begeisterte ZuhörerInnen. Bücher von neueren  AutorInnen wurden ebenfalls zu Gehör gebracht, wie der Fantasy-Roman Gregor – und der Fluch des Unterlandes von Suzanne Collins, die mit ihrer Tribute-von-Panem-Trilogie vielen LeserInnen bekannt ist. Auch hier war Spannung pur angesagt.
SchülerInnen, die lieber lustige, humorvolle Geschichte mögen, kamen bei den Romanen Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft von Sabine Ludwig oder Bitte nicht öffnen – bissig! von Charlotte Habersack auf ihre Kosten.

Vielleicht haben die kleinen ZuhörerInnen bei dieser Rallye ja ihre nächste Lektüre entdeckt oder sogar ihr Lieblingsbuch gefunden. Das fänden wir prima: Alle Bücher der Rallye stehen in unserer Schulbücherei und warten auf aufgeweckte LeserInnen!
Das Projekt wird in jedem Jahr geplant und geleitet von Claudia Freese, unserer Bibliotheksleiterin.

Hier gibt es mehr Infos zu unserer Schulbibliothek.

nach oben

 

Very british!
Unsere Siebener in England

Text und Fotos: Jascha Winking

Sie ist das Highlight für alle Siebtklässler, die es in den bilingualen Zweig geschafft haben: Die jährlich stattfindende Fahrt nach Großbritannien. Mit 24 Schülern unter ihren Fittichen ging es für die beiden Englisch-Lehrerinnen Jacqueline Winking und Carla Walter für fünf Tage nach Hastings an die englische Südküste. Dort stand am ersten Tag eine geführte Tour auf dem Programm, bei der die Schüler die Stadt kennenlernten. „Ich mochte die Führung, weil sie Insiderwissen vermittelt hat“, sagte Lehrerin Walter. „Wer etwa weiß schon, dass in Hastings das Fernsehen entstand?“. Zudem arbeiteten die Schüler während der Stadtführung die Geschichte des alten Schmuggler-Dorfes Hastings auf; im 18. Jahrhundert verdienten die Einwohner des Fischerdorfes ihren Lebensunterhalt hauptsächlich mit der illegalen Ein- und Ausfuhr verschiedener Lebensmittel. Genau damit befasste sich die Gruppe auch im „Smuggler’s Adventure“, einem multimedial aufbereiteten Höhlen-System, in dem vor Jahrhunderten die Waren gelagert wurden. Schüler Tobiasz etwa gefiel die gute filmische Umsetzung der Geschichte: „Bei den Filmen war es fast so, als hätte eine echte Person mit uns geredet.“

Den gesamten Mittwoch verbrachte die Gruppe in der Kleinstadt Canterbury. Mehr oder weniger motiviert erledigten die Schüler die Stadtrallye, bei der es verschiedene Fragen zu beantworten galt. Alina konnte mit dem Fragebogen weniger anfangen, dafür sagten ihr die Einkaufsmöglichkeiten zu: „Ich habe heute einen grauen Pulli gekauft.“ Nachdem die Kathedrale bestaunt wurde, hatten die Schüler Freizeit – wie jeden Tag. In Dreier-Gruppen durften sie sich in Hastings frei bewegen. Merve: „Als wir kein Programm hatten, waren wir am Strand, das war sehr schön.“ Und auch die Begleiterinnen genossen die freie Zeit: „Das Essen in Maggie’s Fish-and-chips-Restaurant war für mich eine Neuentdeckung – und ziemlich lecker“, befand Lehrerin Winking.

Der letzte Tag hielt den wohl szenisch anspruchsvollsten Programmpunkt für die Reisegruppe bereit: Über enge Küstenstraßen fuhr Busfahrer Alex die Schüler souverän zu den Kreidefelsen der „Seven Sisters“. „Die Aussicht ist wunderschön“, sagt Lena beeindruckt, während sie auf die weißen Klippen blickt. Michael pflichtet ihr bei: „Der Ausblick ist großartig. Solche Felsen gibt es auf anderen Inseln nicht.“

Wie immer im Leben vergehen die schönen Momente am schnellsten. Denn nach der Besichtigung einer mittelalterlichen Burg-Ruine und den letzten Stunden Freizeit neigte sich die Reise bereits dem Ende zu. Für die Schüler gab es am Freitag ihren ganz eigenen Brexit: Die britischen Inseln wurden von Dover aus per Fähre Richtung Frankreich verlassen. Bei relativ stürmischen Bedingungen.

Dass die meisten Schüler viel Spaß hatten und die Reise genossen, spiegelt sich in Lenas Resümee. „Es war so schön“, sagt sie, grinst, und flüstert: „Können wir nicht länger bleiben?“

Jascha Winking

Hier gibt es mehr Infos zu unserem Fahrtenprogramm.

nach oben

Die Lehrerinnen Jacqueline Winking und Carla Walter mit ihrer SchülerInnengruppe.
Die Siebener auf Bili-Fahrt
An der Küste Südenglands
Ein typisches Pier in Südengland

 

Der Frühling naht!
Und damit die Abi-Prüfungen …

Unsere AbiturientInnen treffen zurzeit letzte Vorbereitungen
auf die Klausuren und mündlichen Prüfungen der allgemeinen Hochschulreife.
Auf dem Foto sieht man die rund hundert hoffnungsfrohen Aspiranten und Aspirantinnen.
Bei genauem Hinsehen kann man unsere Oberstufenleitung Daniela Kessler
und Beratungslehrer Ralf Diele unter ihnen entdecken.

Eine intensive Vorbereitung und viel Erfolg
bei den Prüfungen
wünscht das Schulteam der MSM!

Hier gibt es Infos zur Oberstufe der MSM.

nach oben

MSM AbiturientInnen

 

DG-Reloaded – nach-, um- oder neugeladen!
Wie zeigten sich die DG-Kurse 2018?

Text: SchülerInnen des 10. Jahrgangs, Fotos: Ulrike Holthoff

Am 9. März 2018 war es ab 9.00 Uhr mal wieder an der Zeit, dass die DG-Schüler und Schülerinnen aller Jahrgänge von der Stufe 6 bis zur Stufe 10 ihre Arbeit auf der diesjährigen DG-Präsentation zeigen konnten. Die Veranstaltung fand unter der Leitung von Frau Toklu-Aydin und Frau Holthoff in der Aula der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule als interne Aufführung mit dem Titel „DG Reloaded“ statt.

Gestartet wurden die Präsentationen mit den jüngsten Schülern und Schülerinnen, denen der beiden 6er-Kurse. Für sie war dies der erste Auftritt vor einem Fach-Publikum von über 150 Schülern aller Stufen der Sekundarstufe I und einer Reihe von Lehrern und Lehrerinnen, wobei sie sich bei diesem ersten Auftritt sehr selbstbewusst zeigten. Obwohl beide Kurse mit dem gleichen Thema „Bewegung und Stillstand“ auf die Bühne traten, waren ihre Auftritte sehr unterschiedlich. Während der eine Kurs das Auftreten und Abtreten und verschiedene Gangarten direkt thematisierte und das „Freeze“ in Szene setzte, arbeitete der andere Kurs sehr stark mit Synchronisation. Auch Schwarzlicht und weiße Handschuhe wurden ähnlich wie die Akrobatik und das Tänzerische als Effekte gezielt eingesetzt.

Der DG-Kurs des 7. Jahrgangs zeigte mit seiner Liebesgeschichte zwischen Mann und Frau – angelehnt an „Die Schöne und das Biest“ -, dargestellt von zwei Schülerinnen, große Emotionen. Sie spielten das komplette Stück in geraffter Form mit Ausdruckstanz und Abschlusskampf. Das Besondere war, dass sie während des gesamten Stücks nichts sagen durften und nur durch ihr Spiel erreichten, dass das ein oder andere Herz der Zuschauer anschließend berührt war.

Der Kurs des 8. Jahrgangs hat sich mit dem Thema „Märchen“ auseinandergesetzt und dabei das Märchen „Der Froschkönig“ ausgesucht. Aber statt die Geschichte einfach vorzulesen, haben die Schüler und Schülerinnen das Märchen in vielen verschiedenen Sprachen vorgetragen, während es zugleich auf kulissenreicher Bühne und in schönen Kostümen gespielt wurde, so dass der Zuschauer den Märchenverlauf gut verstehen konnte, auch wenn er der jeweiligen Sprache nicht mächtig war. Zugleich zeigte einem dies, wie nahe sich verschiedene Sprachen und Länder sind.

Der 9er-Kurs verführte das Publikum mit seinem Stück „Alice im Wunderland“ in eine Zauberwelt, in der Hasen ihre Taschenuhren deutlich sichtbar tragen und die durch phantasievolle Bühnengestaltung und gute Lichteffekte die Zuschauer in den Bann zogen. Sehr aufwändig und bunt unterstützten Bühneneffekte, Filmausschnitte, Bilder und Musik diese Szenen, wobei die Schüler und Schülerinnen in den verschiedenen Einzelszenen ihr schauspielerisches Talent zeigen konnten.

Die beiden 10er-Kurse bezogen sich direkt auf den Titel der DG-Präsentation: Einer der Kurse blickte mit dem Stück „Ein Klassentreffen der etwas anderen Art“ aus der Sicht des Jahres 2025 auf die eigenen Aufführungen der letzten Jahre zurück und ließ dabei die Darsteller wieder in ihre alten Rollen der vorangegangenen Präsentationen schlüpfen. Ihnen gelang mit dem Abschlusstanz ein stimmungsvoller Endpunkt. Der zweite Kurs thematisierte sich und den DG-Unterricht der letzten Monate: Sie wollten beweisen, dass sie auch ohne Lehrkraft innerhalb von drei Wochen eine kurze Szene auf die Bühne bringen können und nahmen dabei mit dem Titel „Wir können das auch alleine, wir sind schließlich die 10er“ sich selbst und Bob Marley nicht so ganz ernst. Zusätzlich wollten sie zeigen, wie viel Aufwand nötig ist, damit am Ende drei Personen auf der Bühne eine Show zeigen können. So verabschiedeten sich die beiden 10er-Kurse von der Bühne und hofften zum Schluss, dass die nächsten DG-Aufführungen an der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule aufregend, abwechslungsreich, öffentlich und vor allem sehr interessant für alle Beteiligten sein werden.

Hier gibt es Infos zum Bereich Darstellen und Gestalten.

nach oben

27 IMG_7808
14 IMG_7725 b
17 IMG_7754
45 IMG_8074
74 IMG_8148
75 IMG_8149b

 

MINT–Berufsorientierung bei Vogelsang Elektromotoren
Text und Fotos: Fabian Heyers

Am 23. Februar durften 20 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs die Firma Vogelsang Elektromotoren in Bochum-Wattenscheid besuchen. Ziel war es, den jungen Gästen der MSM einen Einblick in die Ausbildungsberufe bei Vogelsang Elektromotoren zu bieten, und sie für ein Praktikum bzw. eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu motivieren. Das Programm im Laufe des Vormittags umfasste zwei Hauptbestandteile: Zum einen bekamen die Schülerinnen und Schüler vom Ausbildungsleiter der Firma eine beeindruckende Werksführung durch die Hallen der Firma, in denen riesige Motoren und Pumpen gebaut und gewartet werden. Fasziniert konnten die Schülerinnen und Schüler dabei schon erste Blicke auf Teile der Arbeitsprozesse werfen, denn natürlich wurde in den Hallen intensiv gearbeitet.

Im zweiten Teil des Besuchs wurden die Schülerinnen und Schüler von mehreren Azubis durch einen Mitmach-Kurs an vier Stationen begleitet. Hier konnten alle einen direkten Einblick in die Ausbildung bei Vogelsang Elektromotoren bekommen, denn jetzt war ganz praktische Arbeit gefragt. Die Schülerinnen und Schüler durften im Rahmen des Workshops Werkstücke prüfen, Spulen aus Kupferbündeln in einen Originalmotor wickeln, einen Motor auseinander- und wieder zusammenbauen sowie Widerstände auf eine Platine löten und mit Hilfe einer speziellen Absaugvorrichtung auch wieder entfernen. Dabei konnten die Besucher von der MSM viele Fragen stellen, und die Azubis erzählten gerne, beispielsweise wie die Prüfungen in der Ausbildung ablaufen, wann man aufstehen muss, warum sie sich für diese Ausbildung entschieden haben oder wie viel man verdient.

Großzügig hatte die Firma Vogelsang auch für Getränke während des Besuchs und zum Abschluss sogar für Andenken gesorgt, die die Schülerinnen und Schüler mit nach Hause nehmen durften.

Insgesamt waren die Siebtklässler begeistert von dem Besuch bei Vogelsang Elektromotoren und auf die Frage, was ihnen besonders gut gefallen hatte, kam unisono ein „Alles, einfach alles!“ zurück.

Wir bedanken uns daher, auch im Namen der Schule, ganz herzlich bei der Firma Vogelsang Elektromotoren und hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Hier gibt es mehr Infos zum Bereich MINT.

nach oben

Eltern treffen sich im Café International
Text und Foto: Jonathan Cimiotti

Zum wiederholten Male hat am Donnerstag den 01.03.18 im Café International an unserer Schule das “internationale Elterncafé“ statt gefunden.
In geselliger Runde können dort Eltern bei Kaffee/Tee und Kuchen ins Gespräch kommen und sich austauschen. Das Treffen wird an jedem ersten Donnerstag im Monat um 16:00 Uhr angeboten. Die anwesenden Eltern und Lehrer haben einen schönen, gemeinsamen Nachmittag miteinander
verbracht und würden sich freuen, wenn zu dem nächsten Treffen noch weitere Eltern dazu kommen würden. Am Donnerstag den 12.04.18 -durch die Ferien etwas verschoben- ist ein erneutes Treffen interessierter Eltern und Lehrer im “internationalen Elterncafé“ geplant. Für Kaffee, Tee, Gebäck und Kuchen ist gesorgt.

 

nach oben

Café International der MSM

Bundesweiter Vorlesewettbewerb: Bochumer Gewinner steht fest

Artikel von Lea Wittor, WAZ, Februar 2018

 

Mit ihren Lieblingsbüchern in den Händen und rotglühenden Wangen sitzen die 19 Schulsieger auf ihren Stühlen und warten auf ihren großen Moment. Die Nervosität ist spürbar: Es geht für sie schließlich um einiges an diesem Nachmittag in der Stadtbibliothek.

Den Schulsieg an ihren jeweiligen Schulen haben sie bereits erreicht, jetzt steht der Stadtentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs an. Vor einer fünfköpfigen Jury müssen die Sechstklässler nun noch einmal ihr ganzes Können beweisen, um in die nächste Runde ziehen zu dürfen.

Auf der Bühne lässt die Nervosität nach

Den Anfang macht Vivian Carr. Die Siegerin der Maria-Sibylla-Merian-Schule hat sich für das Buch „Die kleine Hexe“ entschieden. Nach ein, zwei Sätzen lässt ihre Nervosität spürbar nach und sie findet einen ruhigen, flüssigen Leserhythmus. „Es war schon ein mulmiges Gefühl, als Erste nach vorne zu gehen, aber nach ein paar Sekunden war alles gut“, erklärt die 10-Jährige nach ihrem Auftritt. Viel vorbereitet habe sie sich auf den Stadtentscheid nicht. „Ich habe vor zwei Tagen angefangen zu üben.“

Deutlich mehr Zeit in die Vorbereitung steckte hingegen Victoria Jaworski. „Seit dem Schulentscheid habe ich geübt und bin super nervös“, sagt die 12-Jährige, kurz bevor sie vor die Jury tritt und reibt sich dabei ihre Hände. Doch auch während ihres Vortrags ist keine Spur mehr von der Nervosität zu spüren.

Die Jury hat klare Bewertungskriterien

Bei der Bewertung der Kinder hält sich die Jury an strikte Bewertungskriterien: Neben einer sauberen Lesetechnik und der richtigen Interpretation des Textes beachtet die Jury vor allem auch die Textauswahl. Jedes Kind hat maximal drei Minuten Zeit, um sein Bestmöglichstes zu geben und die Jury von sich zu überzeugen.

Neben der Kinderbuchautorin Luise Holthausen, der Vorsitzenden des Vereins „Mentor- die Leselernhelfer“ Heidrun Abel, der Bibliotheksmitarbeiterin Ursula Kroll und der Vorlesepatin Ingrid Kroll sitzt auch Liv Titkemeyer in der Jury. Für die Vorjahressiegerin ist es dieses Jahr besonders spannend. „ Es ist schon ein komisches Gefühl, auf der anderen Seite zu sitzen. Ich weiß schließlich genau, wie nervös gerade alle sind“, gibt die 12-Jährige zu. Für sie sei aber nicht nur der Bewertungsbogen entscheidend, sondern auch der Gesamteindruck spiele eine wichtige Rolle. 

Philipp Ertel gewinnt den Bochumer Stadtentscheid

Den besten Gesamteindruck macht an diesem Nachmittag Philipp Ertel. Der Sieger der Theodor-Körner-Schule konnte sich mit seinem Vortrag aus dem Buch „Krabat“ von Otfried Preußler durchsetzen und gewinnt nun auch den Stadtentscheid. Die Jury stimmte nach seinem lebhaften Vortrag einstimmig für ihn. Für Philipp geht es jetzt weiter: Im April wird er für Bochum beim Bezirksentscheid teilnehmen. Sollte er auch diesen für sich entscheiden können, warten noch der Landesentscheid und das große Finale in Berlin auf ihn. Aber bis es soweit ist, hat Philipp Ertel erstmal den Bezirksentscheid im Blick und hofft auch dort auf einen Sieg.

Hier gibt es Informationen zu unserer Schulbibliothek.

nach oben

Foto: Jürgen Theobald, WAZ

Bochumer Stadtentscheid: Vivian Carr von der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule las als Erste eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch „Die kleine Hexe“ vor.
Foto: Jürgen Theobald, WAZ

 

Ausverkauft!
Umjubelte Zirkus-Gala!

Die Dreifachhalle ist gefüllt bis auf den letzten Platz. Für über zwei Stunden tauchen Jung und Alt ab in eine rasante und zugleich poetische Parallelwelt, der Welt des Watt‘n Zirkus.

Ab vier Minuten 32 Sekunden wird der Countdown über die beiden Videoleinwände eingeblendet. Lichter wandern über Tribüne und Manege, Nebel wallen farbig umher, dann ein Urschrei aus den Reihen der Artisten. Sie feuern sich an. Die Spannung kann man mit Händen greifen. Nur noch zehn Sekunden, die Zuschauer brüllen die Zahlen mit. Die Gala beginnt!

„Auf Biegen und Brechen“ lautet das diesjährige Motto. Ja, zu allem bereit waren Artisten und Techniker tatsächlich. Und ja, man benötigt neben Talent und Neigung mindestens genauso viel Ausdauer, Geduld und Unermüdlichkeit beim Training, um so viel Begeisterung und Ovationen beim Publikum hervorzurufen.

Die Artisten unter der Leitung von Zirkusdirektor Jürgen Furmaniak faszinierten mit waghalsigen Seilnummern, brillanten Jonglagen, blitzschnellen und raffinierten Meisterleistungen am Diabolo, riskanten Kunststücken auf dem Bike, anmutiger Choreographie auf dem Hochrad, kraftraubender Äquilibristik, die gleichzeitig schwerelos und leicht erschien und draufgängerischer Turnakrobatik.

Ein junges Mädchen taucht aus einer antiken Badewanne auf, um seine Zuschauer mit einem nicht ungefährlichen Balanceakt auf dem Wannenrand zu verzaubern. Zwei in schwarze Röcke und geringelte Pullover gekleidete Mädchen spiegeln ihre Bewegungen über den Köpfen der Zuschauer am Seil und ein Junge von etwa vierzehn Jahren hält das Publikum mit seinen grazilen Kunststücken hoch unter dem Dach der Halle in Atem.

Eine anrührende Darbietung zeigten die beiden erfahrenen und talentierten Jugendlichen unserer Oberstufe. Die Nummer kostet Kraft und Konzentration, beides ist dem Paar zu keiner Zeit anzusehen. Atemlos verfolgte das Publikum jede seiner Bewegungen. Tosender Applaus ist die Antwort auf diese Performance.

Was man mit einem Diabolo alles anstellen kann, zeigten zwei Jungen. In schlafwandlerischem Zusammenspiel und rasantem Tempo lassen die Artisten die Seile pulsieren und die Diabolos tanzen.

Die Jüngsten unter den Artisten verzückten mit spielerischer Akrobatik, synchronem Seilspringen und auch schon mit gekonntem Fahren auf dem Einrad.

Jede der Nummern hat eine eigene Lichtregie, selbst der Abgang der Artisten ist ein Augenschmaus. In magischen Nebel gehüllt winken sie dem jubelnden Publikum zwischen den samtenen Stoffbahnen des Vorhangs zu, bevor sie im Farbschleier entschwinden.

Die Musikstücke, die die einzelnen Nummern begleiten, klingen, als seien sie speziell für diese Darbietungen geschaffen worden. Mal scheint es, dass die Musik den Rhythmus der Bewegungen aufnimmt, mal bewegt sich der Körper, der Reifen, die Pedale im Rhythmus der Bässe.

Es sorgten nicht nur die rund 60 Artisten mit ihren über 20 Nummern für ungläubiges Staunen und Begeisterung. Auch die Jugendlichen der MSM-Event-Technik. Was hier unter der Leitung von Mike Herrmann auf die Beine gestellt wird, ist hochprofessionell und zeugt von großem Sachverstand und reicher Erfahrung. Jeder Griff sitzt, jeder Umbau erfolgt schnell, leise und Hand in Hand.

Nach dem fröhlichen Finale unter tosendem Applaus dankten ehemalige und aktuelle Mitglieder der Watt`n-Zirkusfamilie ihrem Zirkusdirektor und feierten gemeinsam.   Februar 2018

 

Schulklassen auf Expedition
Fünftklässler lüften die Geheimnisse der Stadtbibliothek.

„Ich kenne mich hier aus!“, ruft Maryna. Sie ist nicht die einzige, die schon einen eigenen Ausweis für die Stadtbibliothek besitzt. Für einige Stunden geht es für die Fünferklassen der MSM mal nicht nach dem normalen Plan. In diesen Tagen zieht es sie raus auf einen Unterrichtsgang in die Stadtbibliothek.

Nach einer knappen halben Stunde ist das Ziel erreicht. Bibliothekar Dirk Plewka, der die Leitung der Stadtbibliothek in Wattenscheid innehat, wartet schon gutgelaunt am Eingang. In einer gemütlichen Sitzecke gibt er eine kurze Einführung in die erste Erkundungsaufgabe. Mithilfe von Bildkarten und einem Plan sollen die Kinder verschiedene Orte innerhalb der Bibliothek auffinden. In Teams sind die Fotos den Bereichen schnell zugeordnet. Der Bibliothekar informiert anschließend über das Ausleihsystem, die Bedingungen für die Ausleihe und die Leihfristen. Es stellt sich heraus, dass viele Kinder schon einen Ausweis besitzen und ihn regelmäßig nutzen. Besonders bei Erläuterung der verschiedenen Mahngebühren können die Kinder ihre Erfahrungen beisteuern. Plewka erinnert daran, wie einfach es ist, die Frist zu verlängern.

Endlich dürfen die Kinder auf eigene Entdeckungsreise durch die Bücherwelten gehen. Tuana und Hümeyra suchen und finden die Kochbuchecke. Ein besonders leckeres Rezept schreiben sie sich gleich auf das mitgebrachte Notizblatt ab. Die Reihe „Die drei Fragezeichen“ hat viele Fans. Lukas taucht ab in den „Schreienden Wecker“, dabei hatte er sich schon zwei Tage zuvor zwei Bände der Fragezeichen ausgeliehen. Josi und Lina lieben Natur und Tiere. Sie finden ein tolles Buch zum Bestimmen von Flora und Fauna und leihen es sich auch gleich aus. „Lucky Luke“ ist Finns Held, er stürzt sich in der Jugendbuchabteilung auf einen Band, den er noch nicht kennt. Maryna und Lani suchen sich eines der zahlreichen Tagebücher von Greg aus und verziehen sich in einen der vielen einladenden Lesebereiche der Bibliothek.

Dieser kleine Workshop, der die Neugier und die Lust auf das Lesen bei allen Kindern weckt und fördert, ist ein kostenloses Angebot von Stadt und Bibliothek und richtet sich an Kindergärten, Grundschulen und Fünferklassen der weiterführenden Schulen. Unsere Bibliothekarin, Claudia Freese, arbeitet seit drei Jahren eng und erfolgreich mit der Stadtbücherei zusammen und organisiert für alle Klassen Termine und Workshops. Januar/Februar 2018

Hier gibt es Informationen zu unserer Schulbibliothek.

 

Auf „Biegen und Brechen“
Text und Fotos: Andrea Kleffmann

Alle Jahre wieder fiebern die SchülerInnen der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule auf den Tag der Präsentation des jährlichen Plakats zur Zirkusgala von Watt’n Zirkus – für den neuen Schulleiter der Schule Ulrich Sauter war die Prämierung am letzten Freitag allerdings eine Prämiere.

Die Jury hat aus fast 200 eingereichten Entwürfen die besten ausgewählt und gewonnen hat das Bild von Marie Poteralla aus der EF, sie kann ihren Entwurf in den nächsten Wochen überall in der Wattenscheider Innenstadt bewundern und erhielt als Anerkennung zwei Eintrittskarten für das „Varieté et cetera“.

Den zweiten Platz erzielte Gizem Altunoglu aus der 8A, sie konnte sich über einen Schulkalender der Schule freuen, während der dritte Platz gleich an drei Schülerinnen vergeben wurden: Joelle Heinen (8a), Sunny Heine (7e) und Aylin Linger (7e). Alle Ausgezeichneten freuten sich auf Freikarten aus den Händen des Schulleiters für die Gala von Watt’n Zirkus dieses Jahr unter dem Titel „Auf Biegen und Brechen“ am Freitag den 2.2.2018 ab 18.30 Uhr in der Turnhalle der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule. Diese Zirkusgala unter der Leitung des Zirkusdirektors Jürgen Furmaniaks und seines Teams findet seit 1998 jährlich statt und ist eine feste Einrichtung der Schule.

Auf der Suche nach einer guten Schule
Einladung zum Info-Abend für alle Eltern von Grundschulkindern

Wie schon in den vergangenen Jahren laden wir auch in diesem Jahr herzlich zu einem Informationsabend für Eltern ein! Der Info-Abend richtet sich an Eltern, deren Kinder zurzeit das vierte Schuljahr besuchen.
Er findet am Mittwoch, den 17. Januar 2018 von 18.00 bis 20.00 Uhr statt.

An diesem Abend bieten wir Ihnen und Ihren Kindern eine weitere Gelegenheit, sich über das Lernen und Miteinander an unserer Gesamtschule zu informieren.

Unsere Informationsschwerpunkte 

  • Lernen an einer NRW-Sportschule
  • Lernen in unseren Schwerpunkt-Fächern: BILI (bilinguales Lernen in englischer Sprache), MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) und KLuG (Kunst, Literatur und Gestaltung)
  • Lernen mit Tablets in den Tablet-Klassen.

Bringen Sie Ihr Kind mit!

Die SchülerInnen haben an diesem Abend Gelegenheit, sich das Schulgebäude sowie die Klassen- und Fachräume anzusehen. Anschließend können sie an Aktionen im Schwerpunkt-Unterricht teilnehmen.

Auf diese Fragen werden Sie Antworten finden:

  • Wie gelingt es uns, Ihren Kindern einen behutsamen Übergang von der Grundschule auf unsere Schule zu bereiten?
  • Mit welchen Methoden und Arbeitsformen arbeiten wir an der MSM?
  • Wie schafft der gebundene Ganztag der MSM die Grundlagen für ein erfolgreiches Lernen miteinander und voneinander?
  • Mit welchen Mitteln gelingt es uns, Ihrem Kind die notwendige Zeit zur Entfaltung zu geben und somit die Entscheidung für einen der von uns angebotenen Schulabschlüsse so lange wie möglich offenzuhalten?
  • Wie gestalten wir an der MSM das gemeinsame Lernen, so dass alle Kinder davon profitieren?
  • Wie können Lernprozesse lebensnah und interdisziplinär vermittelt werden, insbesondere in den Fächern Naturwissenschaften, Gesellschaftslehre und Darstellen & Gestalten?
  • Wodurch erreichen unsere Jahrgangsteams eine so hohe Kontinuität im Lernprozess und ein so vertrauensvolles Miteinander?
  • Auf welchen Wegen schaffen wir an der MSM Klassenzimmer, die Orte des Lernens und gleichzeitig Orte des Wohlgefühls sind?
  • Mit welchen Fördermaßnahmen, Unterrichtsdifferenzierungen, Kursbildungen und besonderen Lernangeboten stellen wir die Neigungen und Fähigkeiten Ihres Kindes in den Vordergrund und unterstützen dadurch seinen ganz individuellen Lernprozess?
  • Wie schafft es eine NRW-Sportschule, die gleichzeitig Eliteschule des Sports und des Fußballs ist, engagierte sportliche Betätigung und schulische Leistungsanforderungen in Einklang zu bringen?
  • Welche vielfältigen Angebote hält die MSM bereit, um das musische, künstlerische und allgemein kreative Potenzial Ihres Kindes aufzugreifen und weiterzuentwickeln?
  • Welche Sprachen werden an der MSM neben Englisch angeboten? Wann kann Ihr Kind BILI, Französisch, Latein, Italienisch, Türkisch oder Niederländisch wählen?
  • Wie ist das mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Lernangebot (MINT) aufgebaut und wie bereitet es auf die Anforderungen in entsprechenden Berufen und Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen vor?
  • Welche Wege führen zu den verschiedenen Schulabschlüssen bis hin zum Abitur, die allesamt ohne Schulwechsel an unserer Schule erlangt werden können?
  • Wie ist die gymnasiale Oberstufe an der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule aufgebaut?
  • Wie sieht die Schullaufbahn aus, die in neun Lernjahren Ihr Kind zum Abitur führen kann?

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck von unserer Schule zu machen!

Mit Dank für Ihr Interesse und in Vorfreude auf Ihren Besuch,
das Schulteam der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule.

Information zur Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe

Bald ist es so weit und ihr könnt euch für die Oberstufe anmelden. In der Zeit vom 5. – 23. Februar findet die Anmeldung auf der Online-Plattform statt.

Wie meldet ihr euch an?
Dazu erhaltet ihr ein individuelles Passwort, mit dem ihr euch einloggen müsst. Bitte achtet unbedingt darauf, dass ihr alle Daten, die dort von euch gefordert werden, auch vollständig eingebt (also auch z.B. Migrationshintergrund, Verkehrssprache, Sprachenfolge usw.) Nach Abschluss der Online-Anmeldung müsst ihr das Anmeldeformular ausdrucken und von euren Eltern unterschreiben lassen. Bitte bringt dann dieses Formular und eine Kopie eures letzten Zeugnisses zur individuellen Fächerberatung in unserem Oberstufenbüro mit.

Wann erfolgt die Anmeldung?

  • Für die SeiteneinsteigerInnen von den Realschulen findet die Fächerberatung statt:
    am 26. Februar 2018 von 14.00 – 18.00 Uhr
    am 27. Februar 2018 von 16.00 – 19.00 Uhr
    am 28. Februar 2018 von 14.00 – 16.00 Uhr.
  • Die Schülerinnen und Schüler der MSM werden vom 5.–7. Februar 2018 zur Fächerberatung  ins Oberstufenbüro eingeladen.

Wie bereite ich mich vor?
Gerne könnt ihr euch auf die Fächerberatung vorbereiten, indem ihr euch den Bogen „Planung der Schullaufbahn“ ausdruckt und schon einmal mit euren Fächerwünschen ausfüllt. Besprecht diese Wahl auch mit euren Eltern, denn sie müssen den Wahlbogen am Ende, wenn wir ihn gemeinsam geprüft haben, mit unterschreiben. Gerne können Sie, liebe Eltern, auch zur Fächerberatung mit  an unsere Schule kommen.

Daniela Kessler, Oberstufenleitung

Herzliche Einladung an alle SeiteneinsteigerInnen!
Info-Tag zur gymnasialen Oberstufe an der MSM

Wir laden alle Schülerinnen und Schüler, die sich für die gymnasiale Oberstufe unserer Schule interessieren, zu einem Info-Tag ein!
Termin: 31. Januar 2018,  8.15 Uhr – 12.00 Uhr

Programm:

  • Am Info-Tag habt ihr Gelegenheit, unsere Schule in Ruhe kennenzulernen.
  • Außerdem könnt ihr an einem Probe-Unterricht teilnehmen. Der Unterricht wird in Fächern stattfinden, die es nur in der Oberstufe gibt! 
  • Darüber hinaus habt ihr die Chance, mit echten Insidern zu sprechen, mit Schülerinnen und Schülern, die unsere Oberstufe jetzt schon besuchen.
  • Am Ende des Vormittags gibt es ein Auswertungsgespräch in der Aula, dabei erhaltet ihr auch eine Teilnahmebescheinigung.

Anmeldung

Diejenigen von euch, die zurzeit die Pestalozzi-Realschule, die Realschule Höntrop oder die „Sekundarschule“ besuchen, erhalten über ihre Schule Anfang Januar eine Einladung zu diesem Tag. Ihr könnt euch auf dem Anmeldeformular für zwei Fächer entscheiden, in denen ihr Probeunterricht erleben möchtet.

Alle anderen Interessierten melden sich bitte telefonisch an: 02327/605635

Wir freuen uns auf euren Besuch!
Daniela Kessler, Oberstufenleitung

Tag der offenen Tür
Vortrag eines Elfers während einer Führung am Tag der offenen Tür


Einladung zum Internationalen Elterncafé!

Derya Halici spricht über das Thema
Pubertät – Wenn Eltern nur noch nerven und Schule langweilt.

Wann?
am 11.1.18, 16.00 Uhr
Wo?
im Café International im Mensagebäude der MSM

Derya Halici arbeitet im Bereich psychologische Beratung und Therapie
mit dem Schwerpunkt systematische Kinder-, Jugend- und Familienberatung.

Alle Jahre wieder…
Text und Fotos: Claudia Freese
… kommt – nein, nicht was Ihr denkt, –
sondern der in ganz Deutschland stattfindende Vorlesewettbewerb.

Nachdem im November alle sechsten Klassen ihre Klassensieger gekürt hatten, ging es nun darum den Schulsieger zu finden, und das ausgerechnet am Nikolaustag. Erfreulich, dass sich jeweils drei Mädchen und drei Jungen qualifiziert hatten.

Vor großem Publikum – MitschülerInnen, Paten, VorjahressiegerInnen,  Jury – lasen die Besten der Besten vor. Und ganz offensichtlich gehören „Gregs Tagebücher“ zu den beliebtesten Lektüren. Alleine vier der Vorleser hatten eines der Tagebücher gewählt. Aber auch eine Gespenstergeschichte und ein zur Adventszeit passendes Buch „Die  verzauberten Fenster“ machten Spaß auf mehr.

In der zweiten Runde wurde es dann schwieriger, denn hier konnte sich keiner vorbereiten. Gelesen wurde das erste Kapitel aus dem Buch „Der verflixte Wahrheitszauber“ von Bruce Coville. Aber auch diese Aufgabe meisterten alle, so dass es für die Jury schwierig war, einen Sieger oder eine Siegerin zu küren.

Aber natürlich haben wir jetzt eine Siegerin. Sie heißt Vivian Carr und  ist in der 6d, die zweite Siegerin ist Jana Cosima Baskaya aus der 6f.

Glückwunsch für beide Schülerinnen für eine großartige Leistung. 

Wir wünschen Vivian ganz viel Glück, wenn sie unsere Schule beim Stadtwettbewerb im Januar 2018 vertritt.

 

Vorlesewettbewerb MSM
Vorlesewettbewerb MSM
Lesewettbewerb MSM
Vorlesewettbewerb MSM

MSM-MINT jetzt auch in 3D
Am Tag der offenen Tür kam er schon zum Einsatz:
unser neuer 3D-Drucker
für den MINT-Bereich.
Text und Fotos: Fabian Heyers, Fachbereichsleiter MINT

Jetzt wurden in einer sehr erfolgreichen
Fortbildung auch 14 LehrerInnen mit den Fächern Mathematik, Informatik,
Chemie, Biologie, Physik, Technik und Kunst für den Einsatz des Druckers
in ihrem Unterricht fit gemacht.

Kompetenzen stärken und vertiefen

Damit werden die MINT-Fächer an der MSM
noch praxisorientierter, noch motivierender und noch vernetzter. Am
Kontext eines 3D-Druckes können die SchülerInnen unserer Schule
demnächst an vielen fachlichen Beispielen verschiedenste Kompetenzen
erwerben, z.B.

  • im Umgang mit CAD-Software (beim eigenen Konstruieren von
    Modellen),
  • durch das Verständnis der chemischen und physikalischen
    Prozesse während des Drucks
  • oder durch einen Einblick in die technischen Voraussetzungen
    und die Abläufe, die vom Modell bis zum fertigen Druck nötig sind.

Besonders faszinierend ist dabei, das zunächst nur virtuelle Modell
seiner Vorstellungskraft nachher wirklich in Händen zu halten, um es dann unter
Umständen auch in der Schule auszustellen oder mit nach Hause zu nehmen.

Engagiert und begeistert

SchülerInnen, die im Schülerlabor Chemie schon erste Schnupperkurse mit
dem 3D-Drucker absolvieren durften, waren so motiviert, dass sie in
ihrer Freizeit Modelle von kleinen Podesten erstellten, um die
bereits gedruckten Ergebnisse für eine Vitrine in Szene zu setzen.
SchülerInnen unserer Oberstufe nutzten bereits ihre Freistunden, um
Modelle und Schablonen für den Chemieunterricht zu produzieren.

Ich bin gespannt, welche Ideen und Projekte in den nächsten Monaten
folgen werden, und welche kreativen Drucke das Licht der Welt in unserem
„Ultimaker 2 Go“ erblicken.

Dank an unsere SponsorInnen

Möglich gemacht wurde diese Anschaffung durch Spenden für den
MINT-Bereich von Eltern und Externen, sowie die großzügige Unterstützung
des Fördervereins. Hierfür ganz herzlichen Dank!

Fabian Heyers
MINT-Beauftragter an der MSM

Veranstaltungshinweis:
immer montags
in der Mittagspause: Offener 3D-Druck im SchülerInnenlabor
                                     Raum: CH 102

Hier gibt es mehr Infos zum MINT-Bereich!

 

 

MSM druckt jetzt auch in 3D!
Faszination 3-D-Druck, Foto: Fabian Heyers
3D-Druck an der MSM
Das Material für den Druck, Foto: Fabian Heyers
MSM druckt jetzt auch in 3D!
3-D-Drucker, Foto: Fabian Heyers

Text: Andrea Kleffmann, Karin Schneider

Drei Klassen der Stufe 9 (9a, c und f) der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule besuchten am 14. November 2017 den Landtag in Düsseldorf. Zuerst konnten die Schüler und Schülerinnen den Landtag besichtigen, stellten Fragen zum Zustandekommen von Gesetzen und am Ende trafen sie auf den Landtagsabgeordneten der SPD Serdar Yüksel

Es wurde rege diskutiert, wie er die Interessen der Wattenscheider Bürger in den Landtag einbringen kann.

Besonders interessierten sich die Schüler und Schülerinnen für die Frage, ob und wann eine neue Gesamtschule in Wattenscheid entstehen könnte, weil ihre eigene Schule „aus allen Nähten platzt“, die Neubauten nicht fertig gestellt werden und immer wieder Schüler abgewiesen werden müssen.

Politik hautnah, MSM
9er im Düsseldorfer Landtag, Foto: Karin Schneider

Mit dem Tablet auf Spurensuche
Besuch der Stadtbücherei Bochum
Text und Foto: Claudia Freese, Dez. 2017

So schön unsere Schulbibliothek ist, ist sie doch ein Zwerg verglichen mit der Stadtbücherei Bochum am Rathaus, wo es mehr als 300000 verschiedene Medien gibt, also nicht nur Bücher, sondern auch CDs,  DVDs, Blue Rays, Hörbücher, E-books, Filme, Spiele, Noten, Zeitschriften, ….

Um das genauer zu erkunden, machten sich in den letzten zwei Wochen nacheinander alle siebten Klassen auf den Weg in die Stadt. Nach einer kurzen Einführung zum Online-Katalog OPAC, bekam dann jede Gruppe ein Tablet, das die Schüler durch alle Abteilungen der Bücherei  leitete. Die Aufgaben, die dabei gemeistert werden mussten, ließen sich oft nur mit Hilfe des Online-Katalogs lösen, z.B. wenn der Quellcode eines bestimmten Buches eingescannt werden sollte. Dazu musste zuerst die Signatur des Buches, sozusagen seine Adresse,  gefunden werden und das geht nur mit dem Online-Katalog. Mit Hilfe dieser Signatur war es dann relativ einfach, das Buch unter den Tausenden von Büchern und anderen Medien zu finden. Aber alle Gruppen haben die Aufgaben mit Bravour gelöst.

Zum Schluss gab es dann noch eine kleine Auswertung in Bezug auf Punktestand, Schnelligkeit und Kreativität, denn in der letzten Aufgabe ging es darum, ein möglichst kreatives Foto zu machen, bei dem keine Personen erkennbar sein sollten. Warum wohl???

 

Foto: Claudia Freese
Besuch der Stadtbücherei


Wir sind Stadtmeister!          22.11.17
Unsere Oberstufe holt den ersten Platz im Basketball!

Die MSM ist dank ihres Oberstufen-Teams Stadtmeisterin im Basketball. Mit drei Siegen und ohne Niederlage konnte sich das Team unter Coach Marcel Terjung (Lehrer für Sport und Mathematik an unserer Schule) gegen die Bochumer Konkurrenz durchsetzen.

Im ersten Spiel gegen das Hildegardis-Gymnasium lag unser Team früh zurück. Trainer Terjung reagierte und stellte die Taktik um: von einer Mann-Mann-Verteidigung auf eine Ball-Raum-Verteidigung. Diese spielerisch anspruchsvolle Strategie setzten insbesondere Simon Blyske, Justin Junker und Sebastian Kondziella herausragend um: Die Drei, die uns normalerweise als Fußballer und Leichtathleten viel Freude bereiten, machten dem Gegner mit großer Einsatzbereitschaft und taktisch-diszipliniertem Verhalten das Punkten schwer und so den Sieg möglich.

In der zweiten Begegnung gegen das Team des Goethe-Gymnasiums waren es die Spieler Philipp Heinrichs, Jakob Kaltwasser und Hatim Awati, die besonders hervorzuheben sind. Sie waren maßgeblich für den deutlichen Sieg über die Goethianer verantwortlich.

Im entscheidenden und letzten Spiel der Stadtmeisterschaft, das gegen das Lessing-Gymnasium ging, wurde es noch einmal richtig spannend. Unser Team musste einen großen Verlust verschmerzen: Tristan Henze, Schüler der Elf und unser bis dahin stärkster Werfer, musste verletzt ausgewechselt werden. Seraphina Asuzman-Kofoh konnte jedoch aufgrund ihrer großen Spielerfahrung die notwendige Ruhe in den Aufbau der MSM-Offensive bringen.
Unser Basketball-Team gewann verdient mit 26:22 und sicherte unserer Schule mit diesem letzten Sieg die Stadtmeisterschaft.

Das MSM-Team freut sich mit der Mannschaft und gratuliert herzlich!

Hier findet man mehr Informationen zur Elite-Sportschule MSM.

Baskettball-Team der MSM
Der erste Platz für unsere Basketball-Mannschaft, Foto: Marcel Terjung
Der erste Platz
vordere Reihe von links: Hatim Awati, Tristan Henze, Jakob Kaltwasser, Seraphina Asuzman-Kofoh hintere Reihe von links: Trainer Marcel Terjung, Philipp Heinrichs, Sebastian Kondziella, Simon Blyske, Justin Junker Foto: MSM

Großes Interesse
Tag der offenen Tür an der MSM

Schon vor 9.00 Uhr strömten die ersten BesucherInnen in das Forum. Der Zulauf war enorm am Tag der offenen Tür am 18. November 2017.

Bestens versorgt mit Informationen

In einer aufgeräumten und fröhlichen Atmosphäre informierten sich die aufgeschlossenen BesucherInnen an den einzelnen Ständen. So gab es Erläuterungen zu den verschiedenen Abschlüssen und zu den Elementen unseres Schulprofils durch die Mitglieder unserer Schulleitung. Darüber hinaus erkundigten sich die Eltern über die unterschiedlichen Schwerpunkte der MSM aus dem sportlichen, sprachlichen, künstlerischen und naturwissenschaftlich-technischen Bereich.

Einmal Mäuschen spielen

Der Mitschau-Unterricht in den verschiedenen Jahrgängen gab Eltern und Kindern einen lebendigen Einblick in die Unterrichtskultur und das Klassenraum-Management an der MSM. So konnte die Arbeit z.B. mit Lerntheken, digitalen Medien und Gedankenkarten beobachtet werden. Die kleinen BesucherInnen hatten Gelegenheit, sich am Unterricht zu beteiligen.

Ausgebucht! – Führungen durch die MSM

In stets ausgebuchten Führungen erlebte man Schule und Räumlichkeiten hautnah und entdeckte neben dem Oberstufengebäude das Fünferhaus, die Werkstätten im Kellergeschoss, die Rechnerräume unter dem Dach, die Küchen und das Mensagebäude mit MSM-Bibliothek, Café International und dem Büro für Berufsvorbereitung. In den Räumen des Fachbereichs Naturwissenschaften gab es hierbei kurze Vorträge u.a. zum Bau von Robotern. Gleichzeitig konnte man einer Schülergruppe beim Bau eines Roboters zuschauen.

Dinge drucken – unser neues Drucker-Wunder

Ein starker Anziehungspunkt im Forum war unser neuer 3-D-Drucker. Aus farbigen Kunststoff-Schläuchen wurden an diesem Tag – wie kann es anders sein – Schmetterlinge hergestellt. Zu Ehren der Namensgeberin unserer Schule.

Aufforderung zum Ausprobieren und Mitmachen

Bei Mitmach-Aktionen und Experimenten konnten Erwachsene und Kinder selbst tätig werden. So bestimmten sie in kleinen Versuchen im Bereich Chemie den PH-Wert verschiedener Lebensmittel oder erlebten im Bereich Physik die Oberflächenspannung des Wassers mit dem eigenen Körper. Eine Werkstatt mitten im Forum lud die kleinen BesucherInnen zum Malen und Gestalten ein.

Meisterwerke im Dutzend

Der Schulkalender, der frisch aus der Druckerei gekommen war, fand reißenden Absatz unter Eltern und LehrerInnen. Er ist in diesem Jahr im Querformat layoutet und vereint wie immer Meisterwerke aus der Mittel- und Oberstufe.

Eine Oberstufen-Prüfung hautnah erleben

Eine besondere Attraktion bildete eine SchülerInnengruppe aus der Oberstufe. Während die SchülerInnen an der Bewältigung eines Klausur-Themas saßen, durfte man ihnen über die Schulter schauen und Fragen stellen: Sie bauten Figuren aus Ton, die neben der Beachtung der Proportionen des menschlichen Körpers auch durch eine entsprechende Körperhaltung und Gestik die Vermittlung eines bestimmten seelischen Ausdrucks leisten sollten. Abgabe war um 12.00 Uhr.

Und das leibliche Wohl?

Das lange Buffet war wie in jedem Jahr reichlich gedeckt. Die Spendenbereitschaft unserer SchülerInnen und mit ihnen unserer Elternschaft übertraf erneut unsere Erwartungen. Auf unseren SchülerInnen-Sanitätsdienst war auch an diesem Samstag wieder Verlass.  Fachmännisch verarzteten sie kleinere Verletzungen.

Dankeschön!

Ein riesiges Dankeschön an alle kleinen und großen Helfer und Helferinnen, die mit ihrem engagierten Einsatz und ihrer Herzlichkeit und Offenheit diesen Samstag der offenen Tür wieder zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht haben!

Hier gibt es noch mehr Eindrücke vom Tag der offenen Tür.

Kunstkurs legt Prüfung ab.
Prüflinge empfangen Besuch.
Tag der offenen Tür
Vortrag eines Elfers während einer Führung am Tag der offenen Tür
Tag der offenen Tür an der MSM
Der Informationsstand
Mitschau-Unterricht an der MSM
Mitschau-Unterricht im 5. Jg.
Führung durch die MSM
Führungen fanden halbstündig statt.
3-D-Drucker der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule
Der 3-D-Drucker fasziniert Groß und Klein.
Forschen an der MSM
Der Ph-Wert wird ermittelt.
Schulkalender der MAria Sibylla Merian-Gesamtschule
Der Schulkalender 2018 ist da!
SchülerInnen-Buffet in der MSM
Reger Betrieb am Buffet

Fünfer und Sechser feiern den Sport

Am letzten Tag vor den Herbstferien 2017 strömten die Fünfer und Sechser zum Lohrheidestadion. Mit Feuereifer gaben sie bei den verschiedenen Wettbewerben ihr Bestes.  Die folgenden Leistungen wurden hierbei abverlangt und gemessen:

  • 50-Meter-Lauf
  • Dauerlauf:   8oo m bei den Mädchen
    1000 m bei den Jungen
  • Weitsprung
  • Weitwurf mit dem Schlagball
  • Staffellauf: die acht Besten jeder Klasse

Unter der Leitung unseres Sportbereichsleiters Patrick Rohde führten die LehrerInnen ihre Riegen sicher durch die Wettkämpfe.
Das Wetter bot alles, was ein richtiges Herbstwetter zu bieten hat: Schauer, Wind und strahlenden Sonnenschein.

Besondere Spannung kam beim Staffellauf auf. Die jeweils acht besten LäuferInnen einer Klasse traten gegen die Auswahl der anderen Klassen an. Unter den Anfeuerungen der Zuschauerränge liefen die SchülerInnen in insgesamt vier Staffelläufen um den Sieg.

Auch die Dauerläufe über 800 m, bzw. 1000 m sorgten für Spannung und wurden begleitet von den Fans auf der West-Tribüne.
Sehr beeindruckend und erfreulich waren der gezeigte leidenschaftliche Einsatz und die oft so sehr guten Leistungen.
Erschöpft und voller spannender Eindrücke fuhren um 13.00 Uhr alle in die Ferien.

Sobald die Ergebnisse ausgewertet sind, werden wir die wichtigsten hier veröffentlichen.

Hier kann man alle Fotos vom Sportfest anschauen.

nach oben

Neues aus der MSM-Bücherei!

Gregs Tagebuch, Agententhriller und mehr –
Neuanschaffungen in der Schulbibliothek!

Neben nagelneuen Mangas, Minecraft und neuen Bänden zu
aktuellen Serien gibt es spannende neue Romane in
unserer Bücherei!
Auf dieser Seite findest du alle Infos!

   Aktuelles

Der Bochumer Halb-Marathon 2017
Text und Fotos: Patrick Rohde

03.09.2017, pünktlich zum Schuljahresbeginn fand die erste sportliche Veranstaltung der MSM Gesamtschule statt.

Dreißig hoch motivierte Schülerinnen und Schüler nahmen am Schülerlauf während des Bochumer Halbmarathons teil.
In toller Atmosphäre und bei strahlendem Sonnenschein wurden persönliche Höchstleistungen erbracht.
Rico und Marlo haben sich sogar den 2. Platz in ihren jeweiligen Altersstufen erkämpft.

Die beteiligten Lehrer der 5c und 5a waren und sind mächtig stolz auf die Leistungen aller Teilnehmer.

 

 

nach oben

   Aktuelles

FOSS-TEST-Termine
Informationen: Patrick Rohde

Alle Schülerinnen und Schüler die 2018/19 an dem  Sportprojekt „Sportschule NRW“ teilnehmen möchten, können sich für folgende FOSS-Testtermine anmelden:

Aktuelle Termine

  • Sichtungstermine 2017

    16.11.2017  (Donnerstag)        Anmeldeschluss: 06.11.2017

    28.11.2017  (Dienstag)            Anmeldeschluss: 08.11.2017

    13.12.2017  (Mittwoch)            Anmeldeschluss: 03.12.2017

    Mehr Infos auf dieser Seite:      Sportklassensichtung

    Hier kann man den Meldebogen zum Test herunterladen:
    Meldebogen

 

nach oben

Infos zum FOSS-Test
Informationen zum Test

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!

Aktuelles aus der MSM
Bausteine der Sportförderung

   Aktuelles

Unsere zukünftigen SchülerInnen

Am 10. Juli 2017 waren 160 kleine BesucherInnen aus den Grundschulen
in der MSM zu Besuch.

Die Jungen und Mädchen erlebten in der Mensa eine tolle Performance von unseren Fünfer-Zirkuskindern. Sie zeigten unter der Leitung von Jürgen Furmaniak Akrobatik auf dem Kasten, Diabolo-Jonglage, Einrad-Kunststücke und Balanceakte auf Riesenbällen. Während die Kleinen staunten, filmten und fotografierten die Eltern das Programm.
Im Atrium des Mensagebäudes konnten sich die Gäste erfrischen. Für das leckere und reichhaltige Catering sorgten professionell und freundlich ebenfalls unsere jetzigen Fünfer unter der Leitung von Andrea Kleffmann.
Gabi Wiechern, die Abteilungsleiterin der Jahrgänge 5-7, begrüßte die kleinen und großen BesucherInnen und nachdem sich die KlassenlehrerInnen vorgestellt hatten, wurden die GrundschülerInnen in ihre zukünftigen Klassen für ein erstes Kennenlernen geführt.

nach oben

 

Du hast die Wahl! smart eating

Neues Konzept für unser Mensa-Essen

Ab Montag, dem 11. September 2017 wird es ein gänzlich neues Konzept für das Mittagessen geben. Ein Buffet, ein festes Menü und kleine Snacks erwarten die hungrigen Jugendlichen und Erwachsenen. Die Firma Stattküche aus Münster ist unsere neue Caterin.
Mehr Informationen gibt es hier!

nach oben

 

Mittagessen in der Mensa

Auf dem Weg zum Abitur!
Endlich gab es auch für die neuen Elfer die Zeugnisse.

Alle anderen Zehner erhielten schon am 30.6.17 ihre Abschlusszeugnisse. Diese SchülerInnen haben die Berechtigung erworben, unsere Oberstufe zu besuchen und bekamen erst am letzten Schultag vor den Sommerferien ihre Zeugnisse.
In den letzten zwei Wochen absolvierten sie eine erste Vorbereitung auf die Oberstufe. Hier trafen sie auch zum ersten Mal auf die Jugendlichen, die von anderen Schulen kommen und auch Teil unserer neuen Elf sind.
Rund zehn MSM-SchülerInnen, die ebenfalls die Bedingungen erfüllt hatten,
die Oberstufe zu besuchen, entschieden sich für eine Ausbildung.
Allen FORQ-AbsolventInnen herzlichen Glückwunsch und schöne, wohlverdiente Ferien!
Informationen zur Oberstufe an der MSM gibt es hier!
Informationen zu den Abschlüssen an der MSM erhält man hier!

nach oben

 

Aktuelles MSM
Die neuen Elfer kurz vor den Sommerferien

 

Die Zehner sagen Lebewohl!

Rund 180 SchülerInnen des zehnten Jahrgangs feierten am 30. Juni 2017 ihre Abschlüsse.

Herzlichen Glückwunsch! Mit einer Tanzperformance, LehrerInnenparodien und vielen Tränen, Umarmungen und Fotos verabschiedeten sich die Schüler und SchülerInnen von der Mittelstufe ihrer Schule.
Ein gutes Drittel der SchülerInnen hat den FORQ-Abschluss geschafft,
ca. 45 SchülerInnen haben den Hauptschulabschluss in der Tasche und
rund 70 SchülerInnen bejubeln ihre Fachoberschulreife!

nach oben

 

Aktuelles von der MSM
Der Jahrgang 10 in seinen Klassen-Hoodies und-T-shirts

In einem Museum arbeiten
Jungen BesucherInnen das Leben
der Anne Frank näherbringen!

In Bochum wird es im Herbst eine Ausstellung zu Anne Frank geben. Es werden junge Menschen ab 15 Jahren gesucht, die BesucherInnen durch die Ausstellung begleiten! Es wird einen Workshop geben, der euch auf die Aufgabe vorbereitet. Ihr arbeitet zu zweit. Für mehr Infos klickt auf das kleine Textbild unten!

Aktuelles MSM
Ausschreibung für BegleiterInnen durch die Ausstellung
Aktuelles MSM
Plakat der Ausstellung

Einladung der Klasse 6a der MSM-Gesamtschule in Bochum-Wattenscheid zur Ehrung der erfolgreichsten Bochumer Schulen und Vereine im Rahmen des Deutschen Sportabzeichens-Wettbewerbs von Hannah Fichtel, 6a

Am 10. Mai 2017 besuchten wir Klassensprecher der Sportklasse 6a mit unserer Klassenlehrerin Frau Seifert die Sparkasse Bochum. Dort fand die Siegerehrung des Deutschen Sportabzeichens statt.
Wir waren etwas aufgeregt, da wir so eine offizielle Veranstaltung in diesem Rahmen noch nicht besucht hatten.
Zur Begrüßung gab es ein kleines Buffet, von dem wir uns bedienen durften.
Danach folgte eine Rede von einem Herrn des Stadtsportbundes und von einer Frau der Sparkasse Bochum.                                                                                                                                                                     Viele Schulen wurden geehrt, wir kamen erst ziemlich spät dran. Und wir freuten uns, denn in unserer Klasse hat jede(r) das Sportabzeichen geschafft (100 %), keine andere Klasse in Bochum hat das erreicht!
Damit haben wir den 1. Platz in der Klassenwertung geschafft. Es wurden viele Fotos mit uns gemacht. Zum Schluss bekamen wir einen tollen Pokal, eine Urkunde für die ganze Klasse und einen Scheck über 225 € (für unsere Klassenkasse). Darüber hat sich unsere ganze Klasse gefreut.
Artikel: Hannah Fichtel, Klasse 6a, Fotos: Klasse 6a, Uschi Seifert

nach oben

Aktuelles

DG-Präsentation

Theater, Theater! Aktuelles

Die WP-Kurse Darstellen und Gestalten feierten Ende April ihre interne Jahrespräsentation.  Aus fünf Jahrgängen der Mittelstufe kommen die SchauspielerInnen und TänzerInnen.

In diesem Jahr (2017) gab es ein gemeinsames Thema. Die Klassiker aus Schauspiel und Film geben den Stoff, aus dem die Szenen und Tanzeinlagen geschaffen wurden. Unter der Hauptleitung von Ulrike Holthoff reihten sich die Darbietungen aneinander.

Neben dem brillanten Moonwalk von Berkan aus dem neunten Schuljahr zeigte der zehnte Jahrgang spannende Ausschnitte aus den Stücken Romeo und Julia und Leonce und Lena. Wie aufreibend die Szenenfindung und Rollenverteilung innerhalb einer Theatertruppe sein kann, führten die Neuner eindrucksvoll vor Augen. Die Animationsfilme der Siebener flimmerten über die Leinwand. Der achte Jahrgang zeigte eine Folge verschiedener Klassiker und der sechste verzauberte mit Szenen aus Cinderella.
Klick hier für mehr Infos zu Darstellen und Gestalten!

nach oben